Vereinsgeschichte

Die Vereinshistorie der Fuballabteilung

2017
Das C Jugenteam um das Trainergespann  Markus Bilz und Sandro Stoy steigt nach Meisterschaft in die Gruppenliga auf. Unsere D und B Junioren holen den Kreispokal. Die B Junioren holen den Futsalregionalpokal und sichern sich bei der Futsal Hessenmeisterschaft den 3. Platz.

2016
Das B Jugenteam um das Trainergespann  Jan Mucke und Patrick Riegler steigt nach Meisterschaft in die Gruppenliga auf. Unsere D | C und B Junioren holen den Kreispokal.  Die C Junioren gewinnen den Futsalregionalpokal

2015
Alle Orlener Jugendteams sicher sich die Hallenkreismeisterschaft (D Jugend bis B Jugend)

2014
Das C Jugenteam um das Trainergespann  Jan Mucke | Mario Nogly und Patrick Rieglersteigt nach Meisterschaft in die Gruppenliga auf.

2013
Das D Jugenteam um das Trainergespann Sven Christiansen und Jan Mucke steigt nach Meisterschaft in die Gruppenliga auf.

2012
Die neue Internetseite des Fördervereins geht online.
Unsere B Junioren gewinnen am 03.10.2012 den Kreispokal.

2011
Gründung des Jugendfördervereins

2010
Gewinn der Kreis-Hallenmeisterschaft mit der 1. Mannschaft, Trainer: Andreas Sandhöfner
Aufstieg der C Junioren in die Gruppenliga, Trainer: Kai Mucke

2009
Kreispokalsieg der 1. Mannschaft, 4. Platz in der Bezirksoberliga, Trainer: Oliver Schöneck, Aufstieg der 2. Mannschaft in die A-Liga, Trainer: Oliver Baum
Die SG Orlen stellt in jeder Altersklasse eine Mannschaft

2008
Gewinn der Kreis-Hallenmeisterschaft mit der 1. Mannschaft, Trainer: Oliver Schöneck
Dieter Jacobi
nimmt die Arbeit als Jugendleiter wieder auf

2007
Aufstieg in die Bezirksoberliga, Trainer: Oliver Schöneck

2004
Tobias Oellers leitet die Jugendabteilung der SG Orlen. Die Jugendabteilung der SG Orlen stellt wieder G- bis D-Jugenden.

2003
Aufstieg in die Bezirksoberliga, Trainer: Gordon Walz

2001
Bau des Kunstrasens am Zugmantel

1999
50 Jahre SGO, 741 Mitglieder (360 Fußball – 381 Turnen/Gymnastik), darunter 287 Kinder und Jugendliche. Einwohner Orlen zu dieser Zeit etwa 1300.

1998
Triumph der SGO beim Hallenfußball: Untertaunus-Meister der Senioren (Titelverteidigung), der A-Jugend und der B-Jugend! SGO hat 736 Mitglieder (358 Fußball – 378 Turnen/Gymnastik). 9. Tabellenplatz in der Bezirksoberliga im 1. Jahr!

1997
Die „Sepp-Herberger-Stiftung“ überreicht der SGO eine Anerkennungs-Urkunde für „eine besonders bemerkenswerte Jugendarbeit“ im Fußball. Das erfolgreichste Fußballjahr der SGO-Geschichte: Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksoberliga Wiesbaden, Trainer: Thomas Heinz. Untertaunus-Hallenmeister. SGO hat 701 Mitglieder (345 Fußball – 356 Turnen/Gymnastik). Aktualisierung der Satzung.

1994
45 Jahre SGO, 652 Mitglieder (306 Fußball – 346 Turnen/Gymnastik)

1992
Die SGO wird Meister und steigt in die Bezirksliga Rheingau-Taunus auf. Trainer: Axel Deibel. Hans Körner l. Vorsitzender, bis heute; längste Periode nach Kurt Andrä.

1990
Die SGO erhält eine eigene Fahne. Die Fahne tritt an die Stelle einer von Frieda Körner gefertigten „Vorgängerin“.

1989
40 Jahre SGO, 571 Mitglieder (284 Fußball – 26 Tischtennis – 261 Turnen/Gymnastik), davon 213 Kinder und Jugendliche.

1986
SGO steigt nach 9 Jahren A-Klasse in die B-Klasse ab.

1985
Der Sportplatz „Am Zugmantel“ erstrahlt in neuem Glanz. Am 08.06. Einweihung durch Bürgermeister Dr. Nikolaus und dem SGO-Vorsitzenden Winfried Baum. Mehrtägiges Festprogramm: Stargast Kickers Offenbach (Amateure). Inzwischen steht an der Wehener Straße ein weiterer Sportplatz (Kleinfeld) zur Verfügung, mit Flutlicht. Untertaunus-Hallenmeister. Trainer: Willi Lustenberger.

1984
35 Jahre SGO, 454 Mitglieder (277 Fußball – 28 Tischtennis – 149 Turnen/Gymnastik).

1981
Detlef Steingrobe baut den Damen-Fußball auf, ab 1986 zusätzlich ein Mädchen-Team. Beide sehr erfolgreich. Im Oktober 1988 endet diese Sparte.

1980
Clubheim wird eingeweiht. Ausbau des Nebengebäudes.

1979
Planung für Bauvorhaben Clubheim am Zugmantel läuft an. SGO besteht 30 Jahre, 205 Mitglieder (121 Fußball – 26 Tischtennis – 58 Turnen/Gymnastik).

1978
Sportplatz „Am Zugmantel“ erhält erstmals Flutlichtanlage. Änderung der Satzung.

1977
Wiederaufstieg in die A-Klasse. Trainer: Mobby Wolf.

1974
25 Jahre SGO, 151 Mitglieder (114 Fußball – 37 Turnen/Gymnastik). Orlen hat zu dieser Zeit etwa 700 Einwohner. Kurt Andrä 1. Vorsitzender bis 1983, bisher längste Zeit!

1969
SGO besteht 20 Jahre, hat 107 Mitglieder (64 Fußball – 43 Turnen/Gymnastik).

1968
SGO Meister und Aufsteiger in die A-Klasse, währte bis 1974. Trainer: Helmut Buse.
Erste Satzung für die SG Orlen. Eintragung als Sportgemeinschaft Orlen 1949 e.V. in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Bad Schwalbach.

1949 / 1950
Provisorischer Sportplatz auf einem Acker an der Hühnerstraße (B417). Bald darauf entsteht im Wald der Sportplatz „Am Zugmantel“, der Standort ist bis heute geblieben.

1949
Im Januar gründen Sportbegeisterte den ersten Sportverein in der Geschichte Orlens: die Sportgemeinschaft Orlen (SGO). 1. Vorsitzender wurde Willi Ruppert, gegründet wurden die Sparten Fußball und Turnen/Gymnastik.