Wieder Auswärtsniederlage - Hartplatzallergie?‏

Nach drei kämpferisch starken Halbzeiten war es auch mal wieder an der Zeit lässig aufzuspielen…., oder?

Trotz der Ermahnung von Beginn an klar und zielstrebig nach vorne zu spielen, brachten Lässigkeiten und arrogantes Zweikampfverhalten den Gegner zu mehreren Möglichkeiten, die diese in der 16. und 30.min zum 2:0 nutzen konnten. Eine weitere Chance zum 3:0 Strich nur knapp am eigenen Gehäuse vorbei. So kam es, dass wir trotz spielerischer Überlegenheit und besserer Spielanlage glücklich mit nur 2:0 in die Pause gingen.

Zielstrebigkeit und höhere Agressivität, sowie 3 statt 4 Verteidigern sollten mehr Torgefahr bringen, führten nun auch zu guten Gelegenheiten, ohne jedoch den Torerfolg zu bringen.


Man hatte an der Seitenlinie das Gefühl, dass mangelnde Entschlossenheit und Einsatzbereitschaft die Ursache des ergebnislosen Anrennens wären, im dritten Spiel innerhalb von 6 Tagen leiden aber offensichtlich Kraft und Konzentration. Es war zu erahnen, dass wohl in den nächsten Stunden auch kein Tor mehr für uns fallen würde.
Daran änderte auch das Umstellen auf 2, dann 1 Verteidiger nichts. Erst in der 90.min gelang Chris Schack auf Vorlage von Tim Rockland das 2:1, aber anstelle des bedingungslosen Drucks auf des Gegners Tor, gelang es uns, in der zweiten von fünf Nachspielminuten verursacht durch einen Stellungsfehler, mit einer Roten Karte für Okan Durak einen Handelfmeter gegen uns zu bekommen. dieser wurde zwar von Tristan Steeg gehalten, ein Treffer gelang uns jedoch nicht mehr. Alles in allem eine Niederlage der unnötigsten Art.


Bemerkenswert, dass unsere Spieler, nicht gerade als undisziplinierter Haufen bekannt, 6 Gelbe Karten wegen Meckerns kassierten.
Krönung des ganzen die Begründung zur ersten davon, “ Ich weiß nicht, was der Spieler gesagt hat, aber er hat böse geguckt“.
Gut, dass Souveränität mit dem Alter und der Erfahrung noch reifen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.