"Die Nummer 1 im Kreis sind wir!"

C Junioren überraschen in der Halle

Nach zahlreichen Turnieren, bei denen man weniger erfolgreich abschloss, wusste man sich am vergangenen Sonntag auf das wesentliche zu Konzentrieren und an die eigene Stärke zu glauben.

 

In der ersten Ansprache wusste man, dass das erste Spiel genauso wichtig sein würde wie das letzte, da in einer Gruppe jeder gegen jeden gespielt wurde und nicht wie üblich durch eine Finalrunde der Kreishallenmeister ermittelt wurde.

 

Im ersten Spiel stand man dem körperlich deutlich überlegenen VFJ Hünstetten gegenüber. Im Ligaspiel hieß es am Ende 5:0 für den robusten VFJ. Um sich nicht erneut so abkochen zu lassen, nahm man dessen Spielführer Kadir Kanal aus dem Spiel und konnte sich technisch die eine um die andere Torchance herausspielen. In der 8. Spielminute belohnte Adrian K. nach Auflage von Lucas F. das Team und erzielte gegen den kräftig gebauten Torhüter das 1:0. Das der VFJ Hünstetten das Tor zum Endstand von 2:0 selber schoss, belohnte die Jungs für den ersten Kraftakt.

In der nächsten Partie stand man nun dem FSV Bad Schwalbach gegenüber, welcher zuvor gegen Bleidenstadt bereits 7 Gegentore hinnehmen musste. Frei von Arroganz oder einem Sicherheitsgefühl „das gewinnen wir doch eh“ gingen unsere Jungs in die Partie. So stand es nach kurzer Zeit 1:0 für die SG Orlen. Das 2 und 3 zu Null ließen bis in die 10. Spielminute auf sich warten, da man hinten sicher stehen und wenn sich die Chance auftat den Gegner überraschen wollte. Das man in Überzahl in der letzten Minute dann noch das 1. Gegentor des Tages kassierte war ärgerlich, letztendlich aber für das Resultat nicht von Bedeutung.

 

Nun stand man dem TV Idstein gegenüber. Schon vor der Partie wusste man, dass dieses Spiel zum Schlüsselspiel werden könnte, hatte der TV I im vergangenen Spiel, doch den Favoriten Bleidenstadt einen Punkt abnehmen können. Schlussendlich betrachtet, kann man wohl sagen, dass dies auch die Fußballerisch beste Partie gewesen ist. Beide Mannschaft spielten ihren technisch sehr visierten Fußball und am Ende hätte es durchaus 0:0 stehen können. Den Unterschied machte jedoch eine Flanke die Nick A. mit dem Kopf zu verwerten wusste und so den 1:0 Endstand für die SG Orlen erzielte. Das Spiel stach vor allen Dingen durch das technische Können der beiden Mannschaften hervor, nicht aber durch großartigen Körpereinsatz der bei anderen Vereinen deutlich anders hervorstach.

Die beiden körperlich stärksten Teams standen somit noch vor unserer C Jugend. Zum einen der SV Neuhof und als erstes zu spielen der TSV Bleidenstadt (3. der Gruppenliga Wiesbaden). Sah man sich die Spieler an, war sofort klar, dass Spiel konnte nicht gewonnen werden, schließlich waren die Gegner alle mindestens einen Kopf größer. Mit einer Menge Herzblut und Leidenschaft gelang es jedoch ein spannendes Spiel bis in die letzte Sekunde aufrecht zu erhalten, da man wusste, mit einem Sieg darf man sich bereits nach dem vorletzten Spiel Kreishallenmeister 2013/ 2014 nennen.

Dieser gelang jedoch nicht, viel mehr wurde die Partie das Spiel des Torhüters Tobias H.. Am Ende standen 3 gehaltene 10 Meter und 1 gehaltener 7 Meter auf seiner Seite, welche jedoch durch 2 unhaltbare Treffer aus dem laufenden Spielgeschehen nicht aufzuholen waren. So hieß es nach 15 Minuten 2:1 für den TSV aus Bleidenstadt. Auf der Seite des Kreismeisters bleibt aber zu sagen, man hatte dem TSV alles abverlangt.

Also stand man wie schon vor 2 Jahren gegen den SV Neuhof im gefühlten Finale. Wenn man das Spiel gewinnt war klar, der TSV Bleidenstadt könnte sein letztes Spiel spielen wie er will, durch 2 unentschieden kann er uns über die Punkte nicht mehr gefährlich werden. Nach nur 2 Minuten gelangt den Orlener 5 das 1:0, schon jetzt war der Jubel riesig. 8 Minuten vor Schluss dann die letzte Auszeit, nach welcher allen bewusst war, diese letzten Minuten müssen noch rumgebracht werden und man wäre Kreismeister. Während die Neuhofer mit 2 Riesenchancen erneut an Tobias H. Verzweifelten gelang unsere C Jugend das 2, 3, 4:0. Welches aufgrund des Körperunterschiedes nie denkbar gewesen ist.

Mit Abpfiff der Partie war der Jubel riesig und vom Gefühl her mit dem 15. Mai zu vergleichen, an welchem die letztjährige D Jugend Meister geworden ist. Nach dem Spiel stimmte die Mannschaft an: „Die Nummer eins im Kreis sind wir“.

Was nicht nur für die C1 gilt, sondern auch für unsere D Junioren, wie unsere E Junioren.

Am Ende ist eine vorher katastrophale Hallenrunde festzuhalten, die mit erreichen eines der Saisonziele der Mannschaft beendet worden ist. Glückwunsch!  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.