schwankende Rückrundenleistungen

 

C1 mit unkonstanter Rückrunde

Die Zuschauer bekamen in der laufenden Rückrunde die unterschiedlichsten Leistungen unsere C1 geboten. Bei einer Tordifferenz in der Rückrunde von 17:21 Toren und 11 Punkten aus 8 Spielen, wäre im Endeffekt wohl mehr drin gewesen. „Leider konnten wir unsere mannschaftliche Überlegenheit oft nicht nutzen. Machst du die Tore nicht wirst du in der Gruppenliga sofort bestraft.

So wäre im Duell mit Mainz Kastel, wie auch im ersten Rückrundenspiel gegen den SV Wiesbaden im Endeffekt einfach deutlich mehr drin gewesen“, befindet Coach Jan Mucke. Im Saisonendspurt sind es bei einem Spiel weniger, nur 5 Punkte Rückstand auf den 6. Rang. „Für die erste Gruppenligasaison ein tolles Resultat, gelingt es uns jetzt in den direkten Duellen die Punkte einzufahren, sollte Platz 6 oder 7 durchaus drin sein“, befindet Patrick Riegler.

Mannschaftinterne Probleme, die kurzzeitig Unruhe brachten sind inzwischen vollends aus der Welt geschafft und die C1 schafft es wieder als Team auf den Platz zu gehen. Auch von einem 4 Tore Rückstand gegen den SV Wehen ließ man sich am vergangenen Wochenende nicht aus dem Trab bringen und erzielte noch den Treffer zum Endstand von 4:1. „Hätten wir von der ersten Minute an so gespielt, kämpferisch, leidenschaftlich und nicht ängstlich, wäre deutlich mehr drinnen gewesen“, befand Team-Captain Julian Zampach. „Am kommenden Samstag geht es nach Kelkheim zur wohl stärksten Mannschaft der Liga, hier was zu holen wird schwer, aber wir haben in der Vorrunde bewiesen, dass wir auch den Tabellenersten vom Drohn stoßen können, es ist alles drin!“

Im Anschluss warten noch 4 Spiele gegen direkte Konkurrenten, ehe es auf Abschlussfahrt nach Holland geht und dann in die wohl verdiente Sommerpause.  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.