Starke erste Halbzeit - dann eingebrochen

Unsere U19 absolvierte vor Rundenbeginn (der am 9.3.19 sein wird) nochmals ein Testspiel kurz vor Fasching am 28.Februar. Dabei trat man Auswärts gegen die 1.Mannschaft des TuS Hahn an (aktuell KOL RTK). Trotz nur 13 einsatzfähigen Spielern zeigte unser Team dabei vor allem im ersten Durchgang eine sehr starke Leistung, führte zur Pause absolut verdient mit 3:1. Das man im zweiten Durchgang dann noch vier Gegentreffer schlucken musste und 3:5 in der Endabrechnung unterlag, zeigt das man noch Fortschritte in vielen Bereichen machen muss, ist aber kein Grund übermäßig enttäuscht zu sein. Wie viel Potenzial im Team steckt hat man zumindest weitestgehend absolut bewiesen.

Die Hahner waren sicherlich etwas überrascht über das forsche Auftreten unserer Elf. Defensiv stand man kompakt, machte das taktisch hervorragend und ließ den TuS nicht zur Entfaltung kommen. Chancen für die Hausherren? Zunächst Nicht vorhanden! Unser Team schaltete dann nach gewonnenen Bällen auch gut um und erarbeitete sich die erste große Chance im Spiel als Yannis nach Querpass von Kevin den Ball leider nicht richtig erwischte. Kurz drauf aber ging unsere Mannschaft dennoch zu diesem Zeitpunkt verdient in Front. Nach öffnendem Pass von Lucas und guter Verlagerung über Quentin wurde Luca im freien Raum gefunden und unser linker Flügelspieler konnte den herauseilenden Hahner Schlussmann überwinden. Hahn machte nun mehr Druck, aber wir standen weiter gut und zeigten uns meist sehr Zweikampfstark. Dennoch kamen die Gastgeber dann zum Ausgleichstreffer. Einen strammen Schuss aus etwa 16 Metern konnte Benny zwar noch parieren, war gegen den Abstauber aber machtlos. Unser Team zeigte sich aber keineswegs geschockt und übernahm nun gar die Initiative. Man erspielte sich einige vielversprechende Situationen an und im Hahner Sechzehner. Und man ging erneut in Führung. Einen von Luca getretenen Eckball köpfte Quentin am Fünfmeterraum ins lange Eck – 2:1. Orlen ließ nicht nach und Finn erarbeitete uns dann einen Strafstoß. Luca blieb eiskalt und verwandelte den Elfmeter zur 3:1 Pausenführung.

Der Start in Durchgang zwei misslang dann leider gründlich. Trotz der Warnung die Gastgeber würden nun vehement und mit Wut auf ein schnelles Anschlusstor drücken, vermochte man eben genau dies nicht zu vermeiden. Etwa 90 Sekunden nach Wiederanpfiff traf der TuS – durch einen zugegebenermaßen sehr schönen Schlenzer ins lange Eck zum 2:3. Hier hätte man den Ball vorher klären können, da zeigte man sich etwas zu grün hinter den Ohren. Die Gastgeber drückten uns nun in die eigene Hälfte und uns fehlte zu diesem Zeitpunkt die Ordnung und die Aggressivität der erste Halbzeit. So war es nur eine Frage der Zeit bis zum Ausgleich. Dieser fiel dann auch nicht viel später durch einen weiten Pass über unsere Viererkette. Mit nachlassender Kraft verstrickte sich unser Team nun zu sehr in Einzelaktionen und verlor zu schnell den Ball, wenn man diesen denn mal hatte. Auch stand man nun auf dem riesigen Hahner Kunstrasen zu weit auseinander, die einzelnen Mannschaftsteile waren mehr oder weniger voneinander abgeschnitten. Hier zeigt sich dann doch die fehlende Erfahrung mit solchen Situationen zurecht zu kommen. Ebenfalls zeigten die Herren nun ein robusteres Zweikampfverhalten und unsere Jungs überlegten vllt 2x welcher Laufweg noch in den Beinen steckt und welcher nicht. Kopfsache!

Als Hahn dann mit 4:3 in Führung ging, war dies obwohl dem Tor ein klares Foulspiel an Marlon vorausging, demnach dennoch verdient. Anschließend fing sich unser Team dann etwas, versuchte auch offensiv mal wieder zur Geltung zu kommen, was aber nur in Ansätzen gelang. Als man per Konter dann das 3:5 kassierte war die Partie gelaufen. Zudem musste man die letzten Minuten nach Gelb-Rot (wiederholtes Foulspiel Quentin) zu Zehnt bestreiten, was aber nicht mehr weiter ins Gewicht fiel.

Fazit: im ersten Abschnitt war das wirklich eine starke Vorstellung, aber es ist vielleicht sogar gar nicht verkehrt das man am Ende dennoch knapp unterlegen war, denn auch der zweite Abschnitt lieferte dem Trainerteam gute Erkenntnisse und zeigte das es noch einiges zu verbessern gibt und man eben noch manches zu lernen hat. Ist aber nicht weiter schlimm, wenn die richtigen Lehren gezogen werden.

Dran bleiben und fleißig weiter trainieren, damit zum Auftakt in die Restrunde die Punkte gegen Limburg 07 am Zugmantel bleiben.

SGO Benny, Chris, Jakob, Marlon, Yannis, Kevin, Luca, Aaron, Lucas, Wasim, Quentin, Finn und Silas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.