Beeindruckender Auswärtssieg

In bestechender Form lief heute unsere A-Jugend zum Auswärtsspiel in Hünstetten auf. Selbst der kurzfristige Ausfall zweier Spieler und die daraus resultierende Situation, nur einen Auswechselspieler zur Verfügung zu haben, schadete uns nicht.

 

Von Beginn an hellwach, laufbereit und präsent in den Zweikämpfen nahm die Mannschaft gleich das Heft in die Hand, spielte ansehnliche, teilweise direkte Ballpassagen und konnte sich so einige Mal durchsetzen. So gelang fast zwangsläufig in der 12.min der 1:0 Führungstreffer, schön durchgesteckt von Christian Weber auf Robin Herold, der sich gegen einen Gegner durchsetzte und von der rechten Strafraumecke ins lange Eck schoss.

In der 24.min dann nach einem fast einjährigen Ausfall das Comeback von Felix Zirpel, der sich nahtlos in eine starke, geschlossene Mannschaftsleistung einfügte.

Nach 32.min verwandelte Christian Weber einen Freistoss von der Strafraumkante direkt zum 2:0. Alles was durch die Abwehr rutschte, wurde sichere Beute von Tristan Steeg.

Schade um die Konter zwischen der 30. und 40.min, aus denen man sicher noch einen oder zwei Treffer hätte erzielen können.

Zum Glück gab es ein paar Unsicherheiten bei Kopfbällen im Zentrum, den ein oder anderen leichtsinnigen Fehlpass und ein unkluges taktisches Verhalten, denn sonst wäre mir für die Halbzeitpause wirklich nichts eingefallen.

Nach der Pause verpuffte die erhöhte Aggressivität des Gegners am abgeklärten Passspiel, durch das wir uns dem Druck geschickt entziehen konnten. So lief das Spiel ruhig und sachlich ohne Spannungsbogen bis in der 70.min Hamir Haidari auf Flanke von Felix Zirpel mit einem Kopfball die Entscheidung erzielen konnte.

In der 77.min dann noch durch einen schönen Lupfer durch Chris Schack nach Pass von Robin Herold das 4:0. Aus der heutigen Mannschaft einzelne herauszuheben würde der Gesamtleistung nicht gerecht, wäre da nicht Felix Zirpel gewesen, der zwar etwas konditionellen Nachholbedarf aufweist, aber spielte, als sei er nie verletzt gewesen.

Was wohl, wenn über die ganze Runde die Langzeitverletzten Lars Raubert, Maurice Pöhlmann und Felix Zirpel, sowie Winterzugang Ali Agrisli und Winterabgang Alen Nukovic zur Verfügung gestanden hätten?

Bleibt zu erwähnen, dass das nächste Spiel wieder einmal das Schwerste sein wird und abheben nicht angesagt ist.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.