Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

D-Junioren müssen sich letztlich mit einem Punkt begnügen!


Wie auch schon im Hinspiel trennte man sich im Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Selters/Erbach 1:1. Hatte man sich doch nach der schlechten Vorstellung in Hornau in der Vorwoche eine klare Leistungssteigerung vorgenommen, so gab es für das Unentschieden viele Gründe. Kurz vor Spielbeginn musste das Team nochmal umgestellt werden, nachdem Michel über Knieschmerzen klagte, rutschte Kevin auf die linke Mittelfeldposition und Laurens in die Sturmspitze. Von Beginn an versuchte das Team das Heft in die Hand zu nehmen und bestimmte in den ersten 20 Minuten das Spiel und setzte den Gegner unter Druck, sodass es auch nur eine Frage der Zeit war, bis Kevin von der linken Seite schön nach innen zog und zum 1:0 vollstreckte.

 

Danach boten sich noch zahlreiche Chancen um auf 2:0 davon zu ziehen, allerdings konnte man diese nicht nutzen. Gegen Ende der ersten Halbzeit verstärkte der Gegner aus Selters den Druck und brachte unsere Abwehr immer wieder in Bedrängnis. Als dann der Gegner über halblinks nach einem Abwehrfehler den Ball zum 1:1 einschob, war das mehr als ärgerlich, da kurz zuvor genau auf dieser Abwehrposition gewechselt wurde und der Trainer hierbei heute kein glückliches Händchen bewies.

In der Halbzeitpause bestärkte das Trainerteam die Mannschaft, wieder zum strukturierten Spiel des Beginns der ersten Halbzeit zurückzukehren und den Gegner stärker unter Druck zu setzen. Der stärkste Spieler des Gegners bereitete uns aber auf unserer linken Abwehrseite immer wieder massive Problem, sodass wir nur mit einer doppelten Bewachung die Wege einschränken konnten. So mussten Fathi und Kevin hier immer wieder defensiv aushelfen. Dies führte zwangsläufig dazu, dass die eigene Spielgestaltung immer schwieriger wurde. In der Summe hatte das gegnerische Team aus Selters in der zweiten Halbzeit mehr Spielanteile, wobei bei einigen Kontern auf dem eigenen Platz auch der Sieg drin gewesen wäre. In der Summe muss man wohl mit dem Punkt zufrieden sein, da man an diesem Nachmittag auf ein vor allem auch körperlich sehr starkes Team traf. Positiv bleibt festzuhalten, dass ein Großteil der Spieler mittlerweile auch die größere Zweikampfhärte in der Gruppenliga annimmt. Und es gibt fast keinen Gegner, gegen den man ohne weiteres gewinnen kann, da die Liga insgesamt sehr ausgeglichen ist. Und so wird man sehen müssen, dass der Abstand zu den Abstiegsplätzen gehalten wird und man vielleicht auch den einen oder anderen Punkt bei den Topteams holt. In Weilbach beim Tabellenführer am kommenden Wochenende bietet sich die nächste Möglichkeit.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.