B-Jugend holt Pflichtsieg

Mit 5:2 (2:1) erledigten die Orlener B-Junioren ihre Heimaufgabe gegen Heftrich erfolgreich. Zu Beginn wurde die Forderung der Trainer Tobias und Beycan gleich das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen gut umgesetzt. Bereits nach wenigen Sekunden hatte Lasse, für den diesmal fehlenden Nils in der Startformation, die Führung auf dem Fuß, die Robin nach schönem Steilpass von Onur schon mit dem nächsten Angriff gelang. Nach 8 Minuten folgte eine schöne Kombination über Robin und Onur zu Christopher. Dieser behielt die Übersicht und legte quer auf Marc, der am zweiten Pfosten sicher zum 2:0 verwandelte.

In dem Gefühl das Spiel scheinbar sicher in der Hand zu haben, schlich sich aber nun leider in Defensive und Offensive immer mehr Unkonzentriertheit ein. Man agierte nicht mehr so griffig und brachte die bis dahin recht harmlosen Heftricher mit vielen Fehlern zurück in die Partie. Nach circa einer halben Stunde durfte ein Gästespieler von rechts völlig unbedrängt flanken und der Stürmer am langen Pfosten ungehindert zum 2:1 Anschluss einköpfen. In der Halbzeitpause gab es deutliche Worte und die Forderung wieder aggressiver zu spielen und schnell das ein oder andere Tor vorzulegen. Es dauerte auch wiederum nur 67 Sekunden bis zum 3:1. Nach einem Eckball kam Onur zum Kopfball und versenkte per Bogenlampe zur erneuten Zwei-Tore-Führung. In der Folge erarbeiteten sich die Orlener mehrere Grosschancen, ließen diese aber allesamt liegen. So brauchte es in Minute 61 ein wenig Glück für das 4:1. Wiederum war eine Standardsituation Ausgangspunkt. Nach einem Eckball traf Robin den Ball per Kopf nicht richtig, aber die Kugel sprang dann vom Bein eines verdutzten Heftrichers über die Torlinie. Nur zwei Zeigerumdrehungen weiter waren sich Orlens Keeper und ein Verteidiger nicht einig und ein Heftricher nutzte das zum 4:2. Die endgültige Entscheidung war dann genauso kurios – aber auch toll gemacht – wie so vieles in diesem recht komischen Spiel: Robin überraschte den Schlussmann hierbei mit einem direkt verwandelten Eckball (66.). Danach passierte nicht mehr allzu viel und so blieb es dabei. Der Sieg war ohne Frage verdient, aber das Spiel bot auch zu viel Leerlauf. Bereits am kommenden Mittwoch geht’s dann weiter im Heimspiel gegen den VFJ Hünstetten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.