B-Jugend mit überraschend deutlichem Sieg eine Runde weiter

 

Am Mittwoch traf die B-Jugend der SG Orlen im Kreispokal auf den Gruppenligisten SG Walluf und hatte dabei nur vom Papier her eine schwere Aufgabe. Denn legt man den Spielverlauf zugrunde, wäre nach einseitigen 80 Minuten ein noch deutlicherer Sieg fast Pflicht gewesen, als das ohnehin schon klare 7:0(4:0) für die SGO. In der Annahme einen stärkeren Gegner zu empfangen, wollte man zunächst aus einer guten Defensivordnung heraus agieren, aber die Jungs merkten schnell das ein dominant offensives Auftreten in diesem Spiel der richtige Schlüssel war und sich überdies fast zwangsläufig ergab.

Leider zeigte man sich zunächst zu fahrlässig im Torabschluss. Dann aber nach zwölf Minuten gelang der SGO die verdiente Führung: Rechtsverteidiger Sebastian eroberte den Ball durch eine prima Zweikampfführung, ehe Jonas das Spielgerät in den Lauf von Nick legen konnte, der zum 1:0 vollstreckte. Walluf kam dann auch mal in die Offensive, mehr als ein bis zwei harmlose Abschlüsse kamen aber nicht zustande. Nachdem man weitere Großchancen liegen ließen, war immer die potenzielle Gefahr eines Ausgleichs vorhanden.

 

Dann aber erhöhte Nick auf 2:0, was die Gemüter der Gäste so stark erregte, dass ihr Trainer vom Spielfeldrand verwiesen wurde. Die Orlener Spieler zeigten sich jedenfalls von den Diskussionen unbeeindruckt und spielten auf weitere Tore, welche dann auch gelangen. Nach einem tollen langen Pass von Lasse auf Julian, war es Nick der dessen Vorlage zum Lupenreinen Hattrick nutzte (31.), bevor Marc nach einem Sololauf den 4:0 Pausenstand markierte (35.). In der Halbzeit mahnte Trainer Tobias Oellers weiter ein konzentriertes Auftreten an, was aufgrund der drückenden Überlegenheit nur schwer aufrecht zu erhalten war. Desweiteren forderte er seine Spieler auf sich nicht provozieren zu lassen und auf Diskussionen mit dem Gegner einzulassen, was die Jungs wiederum vorbildlich umsetzten.

 

 

 

Spielerisch blieb zunächst aber vieles Stückwerk, ehe die schönste Kombination der Partie das 5:0 brachte. Über Felix, Marc und Lasse wurde Nick zu seinem persönlich vierten Treffer freigespielt (50.) und zehn Minuten später profitierte Marc beim 6:0 von einem Patzer des Wallufer Keepers. Inzwischen hatten sich die Gäste vollends aufgegeben. Leider agierten sie fortan nicht besonders fair, verstrickten sich zunehmend in Diskussionen und traten hin und wieder übel nach. Eine dieser Aktionen konnte der Schiri nicht ahnden, da sie sich in seinem Rücken abspielte, eine andere „belohnte“ er kurz vor Schluss mit einer Roten Karte für den Wallufer Akteur. Dazwischen lag noch das 7:0 durch Kapitän Noah per Kopf nach einem Eckball und ein von Siyar verschossener Foulelfmeter. Letztlich war dieses Spiel und dieser Gegner sicherlich kein Maßstab und es besteht bei aller Freude über den klaren Erfolg kein Grund zum Abheben. Man fragt sich wie Walluf in der Gruppenliga bestehen will.

 

 

 

Am Samstag geht es in der Qualifikation zur Kreisliga nach Presberg. Dort gilt es alle Konzentration zu bündeln und die Spannung hochzuhalten. Auf dem kleinen Hartplatz in der Rheingauer Höhe wartet sicher mehr Arbeit auf unser Team als an diesem Abend am Zugmantel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.