Pokal-Krimi in Hahn: E 1 mit Glück und Kampfgeist in die nächste Runde: TUS - SGO 2:3 n. V. (2:1, 2:2)

Die Kreispokalauslosung führte unsere E 1 gleich in der ersten Runde zum starken TUS Hahn. Schon vor Anpfiff war die Aufregung groß: Lucas fehlte wegen einer Knöchelprellung und Tim war gesundheitlich auch nicht auf der Höhe.
Dennoch wollte man hier noch die kleinste Chance zum Weiterkommen nutzen. Das Spiel entwickelte sich dann auch zu der erwarteten Abwehrschlacht. Am Anfang hatte unsere Abwehr mit Paul, Simon und Luca gleich alle Hände voll zu tun. Anfängliche Unsicherheiten und Zuordnungsprobleme verhalfen den Hahnern gleich in den ersten Minuten zu guten Chancen. Mehr als ein Pfostenknaller und klägliche Chancenvergaben kamen zunächst nicht dabei raus.

Bei einem Konter in der 5. Minute setzte sich Finn prima durch, umkurvte den Hahner Torwart und schoß zum 1:0 ein. Die Hahner reagierten nun mit aggressivem Pressing. Kurz darauf sorgte eine scharfe Hereingabe von der linken Seite in den Orlener Strafraum, von Simon unglücklich abgelenkt, für den Ausgleich – 1:1. Weitere zwei Minuten später entschied der gute Schiedsrichter auf Freistoß kurz vor der Orlener Strafraumgrenze. Dieser Freistoß landete im Tor zum 1:2. Es war eine schlimme Niederlage zu befürchten. Die Hahner machten den Eindruck, dass sie sich jetzt richtig eingeschossen hätten. Aber es kam anders. Trainer Michael Bogner reagierte an der Seitenlinie mit Umstellungen und feuerte die Jungs nochmal richtig an. Es half: Die Hahner hatten im verlauf der ersten halbzeit noch einige exzellente Chancen, kamen aber nciht mehr zum Torerfolg. Die Abwehr war nun sattelfester und Marvin sorgte mit unermüdlichem Laufpensum für viel Entlastung. Er erkämpfte viele Bälle und verteilte auf die Seiten auf Finn und Tim und stieß selbst nach vorne. So ging es in die zweite Halbzeit. Nach dem Wechsel machte Hahn wieder Tempo, kam immer wieder zu Chancen, die aber mit der Zeit seltener wurden. Die Orlener Konter wurden intensiver und nach zehn Minuten spielte Marvin einen hervorragenden Pass auf Tim in die Spitze. Dieser konnte dadurch fast unbedrängt auf den Torwart zulaufen und schob den Ball an ihm vorbei zum 2:2. Jetzt wurde das Spiel nochmal hektisch. Tim rückte in die Abwehr, Philipp nach vorne und Hahn wurde wieder stärker. Angriff um Angriff wurde von Paul, Simon, Bennet, Luca, Matteo und Tim entschärft. Sören fing den Rest ab oder die Bälle strichen am Tor vorbei. Marvin, der heute sicher mit Abstand die meisten Kilometer auf dem Spielfeld absolvierte, sorgte immer wieder für wertvolle Entlastung der Abwehr und zog mit Phillip oder Finn Konter um Konter auf. Man merkte nun, dass Hahn nachließ und keine zwingenden Chancen mehr erspielte. Das Wunder schien machbar. Es ging in die Verlängerung, in deren erste Hälfte Orlen weiter Boden gut machte und es kamen die ersten guten Chancen durch Finn und Marvin. In der zweiten Halbzeit der Verlängerung wurde Orlen noch stärker. Eine Ecke brachte dann die Erlösung. Marvin schlug den Ball in den Strafraum, Paul fälschte ihn ab und dieser landete bei Tim. Zwei Minuten vor dem Ende der Verlängerung schob dieser den Ball ins Tor, wobei der Torwart ihn noch fast geklärt hätte: 3:2. Die Orlener Zuschauer und Spieler waren außer sich. Jetzt musste man noch die letze Minute überstehen. Alles verteidigte und mobilisierte die letzten Kräfte. Hahn hatte noch zwei bis drei exzellente Chancen, aber niemanden, der vorne einfach mal knipste. Es blieb daher bei dem Stand und der Orlener Jubel war groß nach dem Abpfiff. Das hatte man so nicht erwartet. Der Kampfgeist hat sich ausgezahlt.

Am Samstag um 11.00 Uhr wartet nun in der Kreisliga der ebenfalls noch ungeschlagene FV Geisenheim auf dem Zugmantel.

Kader: Marvin, Tim, Simon, Philipp, Bennet, Sören (im Tor), Finn, Paul, Matteo, Luca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.