A Junioren erleiden Rückschlag

Im Heimspiel gegen Hohenstein kommt man über ein 1:1 nicht hinaus

Nach 3-wöchiger Spielpause offensichtlich noch nicht in Spiellaune begann unsere Mannschaft pomadig und lauffaul. Bewegung fand nur am Ball statt, überhebliches offensives und nachlässiges defensives Zweikampfverhalten führten zu einem ausgeglichenen Spiel, in dem der Gegner immer wieder gefährlich zu einem Nadelstich ansetzen konnte, diese jedoch nur eher selten bis zur Torgefahr umsetzen konnte.

Umso bedauerlicher, dass nach einem langen Freistoss von der Mittellinie nicht energisch genug verteidigt wurde und der Ball in der 29.min in unserem Netz lag.

Wer geglaubt hat, dies sei vielleicht ein heilsamer Weckruf, lag ein Stück weit daneben, zwar entfachte der Wechsel auf den Außenpositionen ein Strohfeuer, das jedoch nur 3, 4 andeutungsweise starke Minuten mit sich brachte.

Erst nach der Pause deutete die Mannschaft an, dass dies eigentlich unser Spiel sein sollte, das Spiel wurde breit geöffnet, der Ball laufen gelassen und es war Tempo in den Aktionen.

Nahezu im Minutentakt rollten nun Angriffe auf das Tor des JFV Hohenstein, immer wieder kamen wir gefährlich vor das Tor.

Leider wurden viele Aktionen überhastet abgeschlossen, was zielgerichtet zu Ende gebracht wurde, war immer Beute von Teufelskerl Simon Bücher im Kästen der Gäste.

Erst in der 64.min war es soweit, Jaspar Wcislo setzte Christopher Weyrich mit einem Pass in die. Tiefe ein, der noch einmal in die Mitte zog und den Ball unhaltbar ins Netz, ja ich muss sagen…, donnerte.

Der Spielfilm des restlichen Spieles blieb gleich, wir spielten weiter auf ein Tor, mussten immer weiter öffnen und hin und wieder Konterszenen überstehen, brachten die Chancen aber nicht im Tor unter.

So blieb es am Ende beim 1:1, was vielleicht auch eine längere Nachspielzeit als eine spärliche Minute nicht geändert hätten.

 

Vielleicht ein Weckruf in Sachen Engagement und Zielstrebigkeit von Beginn an?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.