Viele Ausfälle, viele Tore

5:4 Testspiel-Sieg für A-Junioren.

 

Den spielfreien Samstag aufgrund des Rückzuges des TV Idstein nutzte die A-Jugend der SGO zu einem Testspiel gegen den Wiesbadener Kreisligisten 1.FC Naurod. In einer Torreichen Partie lautete der Endstand 5:4 für Orlen. Aufgrund zahlreicher Verletzter, Kranker oder anderweitig verhinderter Akteure fragt man dann schon nach dem Sinn eines solchen Testspieles. Immerhin aber konnte man mit Unterstützung der B-Jugend 15 Mann aufbieten und für die Spieler, die dann letztlich dabei waren, war es natürlich trotzdem eine gute Einheit, gegen einen ordentlichen Gegner.

Und trotz der vielen Umstellungen benötigte das Team der SGO kaum Anlaufzeit. Der Minutenzeiger hatte noch keine volle Umdrehung geschafft, da lag die SGO auch schon 1:0 in Front. Nick Appelt enteilte auf der linken Seite seinem Gegner, scheiterte zwar am heraus eilenden Torwart, aber Jonathan Forst stand goldrichtig und staubte ab. Anschließend hielt sich unsere Elf prima an den Matchplan und überließ dem Gegner deren eigene Spielhälfte, um in etwa ab Höhe der Mittellinie die Räume eng zu halten. Die starken Sechser Felix Fischer und Lasse Schlotter fingen die meisten Angriffe der Nauroder bereits im Mittelfeld ab. Und wenn doch mal ein Ball durchkam, zeigte sich die Abwehr um Christian Jachemich äußerst aufmerksam. So musste Orlens Schlussmann Tobi Hampe kaum einmal ernsthaft eingreifen. 

Leider war das Umschaltspiel in die Offensive im Umkehrschluss oft zu ungenau. In Minute 29 änderte sich dies aber: nach schönem Antritt von Lasse Schlotter steckte dieser im richtigen Moment auf Marc Hahn durch. Marc bewies anschließend eine gute Übersicht und bediente Jonathan Forst der zum 2:0 einschieben konnte. Und kurz vor der Pause legte die SGO gar das bis dahin verdiente 3:0 nach. Der eingewechselte Nils Mucke erlief sich einen Ball an der Seitenauslinie und passte zu Marc Hahn, welcher mit seinem schwächeren Linken die Kugel vom rechten Strafraumeck gekonnt ins lange Eck schlenzte. Die Nauroder reklamierten der Ball sei hier vorher bereits im Aus gewesen, aus unserer Position nicht ersichtlich. Wie dem auch sei, mit einem berechtigten Spielstand wechselte man die Seiten.

Die Nauroder kamen mit Wut im Bauch aus der Kabine und man merkte ihnen an das sie unbedingt nochmal herankommen wollten. Zunächst aber wurden sie kalt erwischt als Lasse einen Freistoß von außen zur Mitte brachte und der Ball noch leicht abgefälscht an Freund und Feind vorbei im langen Eck einschlug (4:0, 48.). Vier Minuten später kamen unsere Gäste dann zum 4:1 durch einen Kopfballtreffer. Orlens Abwehr hier einmal unsortiert. Danach wogte das Match hin und her. Aber mehr als Halbchancen auf beiden Seiten wollte nicht herausspringen. Zwölf Minuten vor Ende der Partie schien die Messe dann endgültig gelesen als Nick Appelt eine zu kurz geratene Kopfballrückgabe erahnte und den Ball über den Keeper zum 5:1 in die Maschen lupfen konnte. Die Nauroder aber warfen nun nochmal alles in die Waagschale und unsere Mannschaft verlor in den letzten 10 Minuten völlig den Faden. Durch Unkonzentriertheit und fahrlässiges Abwehrverhalten gestattete man den Gästen noch drei Tore (81., 83., 88.) zum 5:4 Endstand. Sowas DARF einfach nicht passieren. Letztlich aber siegte die SG Orlen doch verdient aufgrund der 80 Minuten zuvor. Es zeigt sich aber das man jeden Gegner bis zum Schluss ernst nehmen muss.

 

 

SGO: Antonakopoulos, Appelt, Becker, Federl, Fischer, Forst, Hahn, Hampe, Heinzer, Jachemich, Monz, Mucke, Schlotter, Zampach, Ziemer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.