A-Jugend scheitert im Halbfinale

Mit 0:2 (0:1) unterlag die A-Jugend der SG Orlen im Kreispokal-Halbfinale dem VFJ Hünstetten. Der Sieg der Gäste war dabei insgesamt gesehen verdient.

Sehr taktisch geprägte erste Halbzeit

Beide Teams gingen mit der exakt identischen Ausrichtung in die Partie: bei gegnerischem Ballbesitz dem Gegner die jeweils eigene Hälfte fast komplett überlassen und defensiv kompakt stehen. So entwickelte sich ein sehr taktisch geprägtes, für die Zuschauer eher langatmiges Match. Chancen waren hüben wie drüben quasi nicht vorhanden. Lasse Schlotters Freistoß, den Hünstettens Keeper achtsam entschärfte, blieb so lange Zeit fast der einzige Aufreger.

Keines der Teams ging ins Risiko, eigentlich  ein typisches 0:0. Leider aber ging der VFJ in der 42.Minute trotzdem mit der ersten Chance des Spiels in Führung. Es war fast klar, wer den ersten Fehler macht wird in Rückstand geraten. Der Fehler auf Orlener Seite lag in diesem Fall in drei verlorenen Zweikämpfen in Folge. Anschließend war der Hünstettener Spieler einen Schritt schneller am Ball und versenkte diesen unhaltbar zum 0:1 Pausenstand.

Hünstetten bei Kontern dem 2:0 näher – Orlen enttäuscht trotz offensiverer Ausrichtung

Trotz aller Motivationsversuche von Coach Tobias Oellers fand die SGO auch nach dem Seitenwechsel offensiv trotz diverser Umstellungen kaum statt. Man merkt, dass man hier recht dünn besetzt ist. Und wenn dann einige ihrer Form schon länger hinterher laufen, oder angeschlagen nicht ans Limit gehen können, dann wird es leider eng was die Torgefahr unserer Elf anbetrifft. So konnten sich die Orlener auch im zweiten Abschnitt kaum mal offensiv in Szene setzen. Hünstetten agierte weiterhin sehr diszipliniert und setzte auf Konter. Nur mit viel Glück und Unterstützung des Aluminiums konnte hier ein früheres 0:2 aus Sicht der SGO vermieden werden. In der 82.Spielminute spielten unsere Gäste dann aber einen Konter mal sauber zu Ende, und erhöhten völlig verdient auf 2:0, was gleichzeitig die Entscheidung bedeutete. Denn auch in der Schlussphase gelang es Orlen nicht nochmals Druck aufzubauen, und so blieb es letztlich beim verdienten 0:2-Endstand.

Fazit: Die Gäste präsentierten sich etwas abgezockter und spielerisch besser. Bei Orlen lief nicht viel zusammen, und so muss man nicht an der Verdientheit des Hünstettener Erfolges rütteln. Hoffen wir mal, dass man am Samstag gegen Bleidenstadt wieder mehr zustande bringt. In einem insgesamt zu blutleeren, wenig intensiven Auftritt der Orlener A-Junioren, reichte die Tagesform trotz sicher nicht abzusprechendem Willen einfach nicht zu mehr.

SGO: Leon Bauer, Niko Antonakopoulos, Noah Scherf, Pascal Schauss, Julian Heinzer, Sebastian Schultz, Christian Jachemich, Felix Fischer, Lasse Schlotter, Marc Hahn, Jonathan Forst, Laurent Dittrich, Jonas Rolke, Janek Ziemer und Matthias Jeanneaux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.