Sensation im Regional-Pokal

B-Junioren siegen nach echtem Krimi

Von Tobias Oellers

 

Die B-Junioren der SG Orlen, Tabellenführer der Kreisliga Rheingau-Taunus, trafen im Viertelfinale des Regionalpokals am Mittwochabend am heimischen Zugmantel auf  den Tabellenführer der Verbandsliga, die also zwei Spielklassen höher angesiedelte,  SG Kelkheim/Hornau. Und nach tollem Kampf gewann das Team des Trainergespanns Jan Mucke und Patrick Riegler mit 7:6 nach Elfmeterschießen. Vor toller Kulisse hatte sich das Team der SGO viel vorgenommen. Man wollte dem großen Favoriten unbedingt Paroli bieten und hoffte insgeheim das Unmögliche möglich zu machen. Mit Videos und Musik (wer sich das besagte Lied anhören will wendet sich bitte an uns) stimmte man sich wie schon beim etwas überraschenden Kreispokal-Sieg vergangenen November auf die Partie ein. Offensichtlich hatte es geholfen.

Nachdem zunächst erwartungsgemäß die Gäste aus Kelkheim druckvoll begannen und auch eine erste gute Chance vergaben, kam Orlens Team zusehend besser ins Spiel. Die körperliche Überlegenheit der Gäste die fast ausschließlich mit Spielern aus dem älteren Jahrgang besetzt waren, machte das überwiegend jüngere Team der SGO mit großem Kampfgeist wett. So startete man nach den Ausfällen von Luis Kühnemann und Stefan Biefang sogar mit einem C-Jugendlichen (Fathi Gürkan) und wechselte später noch zwei weitere C1-Gruppenliga Akteure in Henric Ott und Finn Ott ein. Im Laufe der ersten Hälfte ließ man nicht mehr viel zu und verteidigte als Mannschaft mit viel Herzblut. Nach und nach gelangen auch kleinere Offensive Nadelstiche und man kam selber durch Julian Zampach oder Nick Appelt zu Halbchancen. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit. Der Favorit wirkte schon etwas genervt und war sichtlich unzufrieden mit dem eigenen Spiel. Ein Verdienst der tollen Orlener Einstellung und Moral. Der zweite Durchgang bot zunächst ein ähnliches Bild, bis die SG Kelkheim dann doch bald in Führung ging. Die Abwehr der SGO war einmal nicht ganz auf der Höhe und da nutzte der Favorit seine individuelle Stärke zum 0:1. Wer aber dachte unsere Jungs würden sich jetzt ihrem Schicksal ergeben, sah sich schnell getäuscht. Mit unbändigem Willen stemmte man sich als Kollektiv gegen das drohende Aus. Zunächst hatte man noch Pech als Kelkheims Schlussmann einen Schuss von Nick Appelt an die Latte lenkte, aber nach einem schönen Spielzug kam Jakob Thomas frei zum Schuss und mit etwas Glück zum nicht unverdienten Ausgleich. Vom Pfosten prallte sein Abschluss an den Rücken des Torhüters und von dort in die Maschen. Der Treffer wurde frenetisch bejubelt und setzte nochmal neue Kräfte frei. Die Gäste gaben aber auch alles und die Spannung stieg von Sekunde zu Sekunde. Beide Teams warfen sich nun in jeden Zweikampf. Gut das der Schiedsrichter hier stets die Kontrolle behielt. Selten einen Schiri gesehen der stets auf Ballhöhe eine so überzeugende Vorstellung bot. Respekt!

Wer nun dachte, der bisherige Spielverlauf könnte nicht mehr getoppt werden, täuschte sich abermals. Als alles schon mit der Verlängerung plante, folgte ein irres Finish. Die Nachspielzeit lief, Kelkheim drückte nun in der Schlussphase gegen immer müder werdende Orlener doch noch auf den Siegtreffer. Da eroberte Jakob Thomas den Ball, passte auf den schnellen Nick Appelt, der frei vor dem Keeper (allerdings aus Abseitsverdächtiger Position muss man zugeben) die Nerven behielt und flach ins linke Eck schob. Der Jubel (auch der zahlreichen Zuschauer) kannte nun keine Grenzen und alle dachten: das war es! Aber die Kelkheimer riskierten noch mal alles und vom Anstoß weg starteten sie einen letzten verzweifelten Versuch, der auch prompt direkt wenige Sekunden später zum 2:2 führte. Orlens Hintermannschaft konnte den Ball nicht richtig klären und Tobi Hampe im Tor hatte keine Abwehrchance. Direkt danach pfiff der Unparteiische ab. Der Favorit war dem drohenden Aus gerade nochmal so von der Schippe gesprungen. Schade, aber auch wenn man es nicht wahr haben wollte, dem Schiri konnte man hier keinen Vorwurf machen, dass er die Partie nochmals angepfiffen hatte.

In der Verlängerung blieben die ganz klaren Chancen auf beiden Seiten aus. Die Jungs der SGO wehrten sich trotz Krämpfen mit allem was sie hatten und retteten sich mit viel Einsatz ins Elfmeterschießen. Bis dahin war es ein Spiel mit irrem Tempo auf wirklich gutem Niveau beiderseits.

Nun war die Spannung natürlich an ihrem Siedepunkt angekommen. Manch einer mochte schon gar nicht mehr hinsehen. Aber auch hier bewiesen unsere B-Jugendlichen welch Selbstvertrauen in ihnen steckt. Alle 5 Orlener Schützen (Marlon Döring, Keeper Tobias Hampe, Lucas Federl, Henric Ott und Julian Zampach) verwandelten ihre Elfmeter eiskalt während Tobi Hampe den zweiten Kelkheimer Penalty mit toller Parade vereitelte. Nachdem Julian den entscheidenen Elfer versenkt hatte, gab es kein Halten mehr! Der Rest war Feiern (manche bis tief in die Nacht) und Ekstase pur!

Fazit: alles in allem muss man sagen war es ein wirklich verdienter Sieg der SGO. Dank taktischer Disziplin und Einsatz bis zum Limit brachte man den Favoriten ins Wanken. Elfmeterschießen ist auch immer ein wenig Glücksache, aber man muss sich sein Glück auch erarbeiten. Und das tat man an diesem Abend definitiv. Glückwunsch an das Trainer-Duo und an die gesamte Mannschaft um Kapitän Marcus Palauschek. Ein toller Abend der den Zuschauern quasi alles bot und der zeigt welch positive Entwicklung unsere Mannschaften machen. Das man als SG Orlen auf diesem Niveau mithalten kann ist ein tolles Zwischenzeugnis. Mit dem Sieg steht man im Regional-Pokal nun im Halbfinale, wo dann Schwanheim als Gegner wartet. Vielleicht kann man da wieder eine solch berauschende Ballnacht bieten. Aber so oder so allein dieser Sieg ist schon ein Wahnsinns-Erfolg. Chapeau!

 

SGO: Tobias Hampe – Nick Howaldt, Julian Zampach, Marcus Palauschek, Lucas Federl – Marlon Döring, Fathi Gürkan – Luca Wilhelm, Adrian Krienitz – Nick Appelt, Jakob Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.