D1 Junioren erkämpfen sich ein 3:3 gegen den ungeschlagenen Tabellenführer

Donnerstag Abend, Flutlicht und zahlreiche Zuschauer. Was will man mehr, um zu beweisen, dass man auch in der Lage ist dem souveränen Spitzenreiter der Gruppenliga Wiesbaden dem VFJ Unterliederbach paroli zu bieten. Hatte man doch das Hinspiel-Debakel, als man mit 0:8 nicht den Hauch einer Chance hatte, nicht vergessen.

Doch diesmal päsentierte sich sicher auch zur Überraschung des Tabellenführeres ein ganz anderes Orler-Team. Mit einem läuferisch und spielerisch bestens aufgelegten Ousmane, unterstützt von Timo sorgte man von Beginn an in der Offensive für Nadelstiche. Lukas machte seinen Job im Dienste der Mannschaft erstmals im Zentrum sehr gut. Nick und David arbeiteten viel auf den Außenpositionen und unsere Abwehrkette mit Katharina, Daniel und Kai spielten gewohnt stabil. Und wenn es mal darauf ankommt ist da ja noch ein Keeper (Sören) auf den man sich verlassen kann.

Vor Spielbeginn hatten die Trainer das Team sowohl taktisch als auch von der Einstellung bestens eingestellt, hatte man doch zuletzt in der Rückrunde noch keine Niederlage einstecken müssen und ist zuhause ohnehin ungeschlagen. Etwas tiefer stehend wollt man im Mittelfeld sehr kompakt die Räume eng machen und das Spiel des Gegners damit erschweren und selbst schnell in die Spitze spielen.

Und so war es Ousmane der aus spitzem Winkel extrem frech den Torwart überlistete und den Ball im gegnerischen Tor versenkte. Mit weiteren Pfostenschüssen ließ man Torchancen liegen ohne das dem Gegener klare Chancen gelangen. Und so war es erneut Ousmane der zum viel umjubelten 2:0 erhöhte, ehe Timo die konfuse Abwehr überlistete und zum 3:0 erhöhte. In der Halbzeit machten die Trainer klar, dass dies erst die 1. Halbzeit war und weitere harte 30 Minuten warteten.

Je länger die 2. Halbzeit dauerte um so mehr merkte man doch den läuferischen Aufwand und Unterliederbach machte viel Druck und setzte seine körperliche Überlegenheit in der Offenive ein und verkürzte nun auf 3:1 und später auch auf 3:2. Und diejenigen, die gehofft hatten, den Vorsprung über die Zeit zu retten wurden enttäuscht, da Unterliederbach kurz vor Schluss noch den 3:3 Ausgleich erzielte.

Hätte uns jemand vorher angeboten, dass wir hier einen Punkt mitnehmen – wir hätten sofort unterschrieben, wenn man aber schon 3:0 führt, fühlt sich das Unentschieden doch eher wie eine Niederlage an.

Die Entwicklung dieses Teams im spielerischen, vor allem aber auch im taktischen Bereich ist enorm und macht uns Trainer auch stolz. Nach den Osterferien stehen uns 3 Wochen mit 7 Spielen bevor, hier werden wir alle Spieler brauchen und auch die, die zuletzt weniger Spielzeit bekommen haben, werden wieder mehr spielen. Mal schauen wo wir danach stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.