B-Junioren weiter 'On Fire'!

 

Mit erneuter Überraschung gelingt Finaleinzug (Vom Zugmantel berichtet Tobias Oellers)

 

 

Nach dem sensationellen Erfolg im Viertelfinale des Regionalpokal  gegen den damaligen Verbandsliga-Spitzenreiter SG Kelkheim (7:6 nach Elfmeterschießen) empfingen die B-Junioren der SGO im Halbfinale am Dienstag-Abend, 12.4.2016, das Team von Germania Schwanheim (im vorderen Bereich der Gruppenliga platziert). Würde es wiederum eine Überraschung geben? Das fragten sich die rund 150 Zuschauer die dieses Spiel an den Sportplatz Am Zugmantel lockte. Viele hofften drauf, viele glaubten dran, und keiner der Orlener Fans musste sein Kommen bereuen! Nach wiederum sensationellen knapp 85 Minuten Spielzeit stand am Ende ein 4:2 Erfolg für die SGO!

 

 

Schafft es das Team den Sieg gegen Kelkheim aus den Köpfen zu bekommen? – Diese Frage stellten sich die Verantwortlichen schon, kennt man doch die Psychologie des Fußballs. Denn wer Kelkheim schlägt, was ist dann ein Spiel gegen Schwanheim? So mancher befürchtete vielleicht das diese Gedankengänge dazu führen könnten das man von Seiten der Spieler vielleicht diesen absoluten Willen den es als Underdog nun einmal braucht vermissen lassen könnte. Aber weit gefehlt! Das Trainer-Team Jan Mucke und Patrick Riegler fand offenbar die richtigen Worte und die Spieler unserer U17 die richtige Ausgewogenheit zwischen Emotionen und Coolness um auch in diesem Spiel an ihr Limit zu gehen.  

 

Guter Start der SGO, aber Schwanheim geht in Führung 

 

Von Beginn weg merkte man, dass unsere Truppe heiß war den Finaleinzug perfekt zu machen. Mit Luis Kühnemann statt dem C-Jugendlichen Fathi Gürkan mit nur einer Änderung in der Startformation, übernahm unsere Elf direkt die Initiative, kam aber zunächst trotz einiger guter spielerischer Ansätze nicht zu den ganz klaren Torchancen. Die beste bot sich Julian Zampach im Anschluss an einen Freistoß, aber leider wurde sein Versuch aus spitzem Winkel von einem Abwehrspieler Schwanheims geklärt. Die Gäste konnten dann nach 21 Spielminuten auch die Führung erzielen. Die Orlener Hintermannschaft vermochte eine Flanke nicht zu verhindern und der Schwanheimer Mittelfeldakteur köpfte das Leder aus zirka 16 Metern unhaltbar für Torwart Tobias Hampe ins lange Eck. Orlens Elf musste sich für ein paar Minuten schütteln, fand dann aber schnell wieder in die Spur zurück und blieb bissig.  

 

SGO macht nach Rückstand Druck  

 

Zunächst blieb es aber bei zwei Versuchen aus der Distanz (Marlon Döring, Jakob Thomas). Kurz vor dem Seitenwechsel dann die Topchance zum Ausgleich, aber leider brachte Jakob Thomas den Ball aus aussichtsreicher Position nicht im Kasten unter. So ging Schwanheim mit dem knappen 1:0-Vorsprung in die Kabine.  

 

Orlener Feuerwerk zu Beginn der 2.Halbzeit 

 

Einige Unverbesserliche hatten wohl zu viel Bundesliga geschaut, denn mit bengalischen Feuern begrüßten sie die Teams zum zweiten Durchgang. Die Orlener Jungs aber schien diese Art der Unterstützung zu motivieren – und sie brannten nun auf dem Platz ihr eigenes – fußballerisches -Feuerwerk ab. Schwanheims Abwehr konnte einen Ball nicht aus der Gefahrenzone klären und Nick Appelt stand nach der kurzen Unterbrechung gleich goldrichtig und staubte zum 1:1 Ausgleich ab (44.). Nun lief es bei der SGO. Jakob Thomas startete durch, tanzte einen Abwehrspieler gekonnt aus und vollendete per Flachschuss zum umjubelten 2:1 in der 52.Spielminute.  

 

Führung hält nur kurz – aber Elfmeter bringt Orlen wieder auf die Siegerstraße.

 

Nur zwei Minuten nachdem man das Spiel gedreht hatte schlug der Favorit aber zurück. Orlens Defensive konnte die Gäste in dieser Situation nicht stoppen und prompt hieß es 2:2. Ein schön herausgespieltes Tor des Gruppenligisten. Doch in der 60.Spielminute ging Orlen erneut in Führung. Jakob Thomas ging im Zweikampf im Strafraum zu Boden und der Unparteiische zeigte auf den Elfmeterpunkt. War das einer? Jedenfalls ließ sich Orlens Innenverteidiger Julian Zampach nicht lang bitten und verwandelte den Strafstoß zum 3:2. Jakob Thomas hatte dann nach schönem Spielzug gar das 4:2 auf dem Schlappen, scheiterte aber freistehend am Schwanheimer Schlussmann.  

 

Schwanheim verzweifelt an Hampe, Orlen kontert  

 

Die Gäste aus dem Main-Taunus warfen nun ebenfalls alles in die Waagschale. War Orlen bis dahin an sich verdient in Führung und stellte das bessere Team, so kam Schwanheim nun auf. Aber Orlens Keeper Tobias Hampe verhinderte mit mehreren sensationellen Paraden einen möglichen Ausgleich. Mehrfach tauchten die Gäste frei vor Orlens Torwart auf, aber dieser Teufelskerl zwischen den Pfosten ließ sich einfach nicht überwinden. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit dann ein Blitzsauberer Konter der Platzherren und der Knock-Out für Schwanheim. Nick Appelt rannte mit seiner Schnelligkeit der Hintermannschaft der Gäste davon und vollstreckte eiskalt. Nun hielt es auch Trainer Jan Mucke nicht mehr auf seiner Bank und er reite sich in die jubelnde Spielertraube rund um den Doppeltorschützen ein. In der Nachspielzeit passierte nichts nennenswertes mehr (Orlen wechselte noch zweimal um ein wenig Zeit von der Uhr zu nehmen) und als der Schiedsrichter schließlich den Schlusspfiff ertönen ließ, kannte der Orlener Jubel keine Grenzen. Mit den üblichen Feier-Gesängen wurde der Sieg noch lange und ausgiebig gefeiert.  

 

Verdienter Sieg – im Finale ist auch nichts unmöglich  

 

Ein toller Erfolg für die Orlener B-Jugend. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, viel Willen und einer Top-Einstellung bot man den leicht favorisierten Gästen einen leidenschaftlichen Kampf. Da man aber auch fußballerisch an diesem Abend das bessere Team stellte, gibt es keine Zweifel daran, dass der Sieg absolut verdient war. Ein Dank auch an die Zuschauer die unsere Truppe mit leidenschaftlicher Anfeuerung immer wieder nach Vorne peitschte. Glückwunsch an die Trainer und an die Mannschaft zu diesem geilen Sieg! 

 

Im Finale wartet der Sieger der Partie Germania Weilbach gegen den SV Wehen (der Hessenligist vom Taunussteiner Nachbarverein dürfte hier der Favorit sein). Das Endspiel wird am vermutlich am Samstag 30.4.16 (oder 1.5.) auf dem Wehener Halberg gespielt. Genaue Info, auch über die Anstoßzeit, folgt. Jedenfalls hat man nun natürlich schon mehr erreicht als wohl selbst die kühnsten Optimisten zu glauben gewagt hätten. Der Traum vom Regional-Pokal jedenfalls läuft und geht weiter! Und in einem Finale ist natürlich immer alles möglich. Man hat nichts zu verlieren und kann nun wiederum Geschichte schreiben! Und warum soll nicht auch der ganz große Coup gelingen?  

 

Wie auch immer das Endspiel dann aber auch laufen mag – die SGO ist Stolz auf eure Leistung – und auch ihr dürft das mit Fug und Recht von euch behaupten!  

 

SGO: Tobias Hampe – Nick Howaldt, Julian Zampach, Marcus Palauschek (c), Lucas Federl – Adrian Krienitz (80. Ilias Wegener), Luis Kühnemann, Marlon Döring, Luca Wilhelm – Jakob Thomas, Nick Appelt (80. Stefan Biefang)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.