A-Jugend startet mit Sieg in die Meisterschaftsrunde

Mit einem 3:1 Heim-Erfolg gegen den JFV Bad Schwalbach/Hettenhain starteten unsere A-Junioren erfolgreich in die Meisterrunde. Wichtig das man das erste Spiel gewinnt, so ist man gleich vorn dabei. 

Fehlende Spielpraxis deutlich erkennbar

 

Gegen den Dritten der Runde Kreisliga West war man das leicht favorisierte Team, brauchte aber einige Zeit um in die Gänge zu kommen. Hier merkte man ganz deutlich den Trainingsrückstand und die fehlende Spielpraxis. Die Rädchen griffen einfach noch nicht ineinander zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen. Zeitweise präsentierte man sich auch etwas schläfrig und das Nachrücken nach Vorne klappte zumeist gar nicht. Zumindest gestattete man den Kurstädtern auch keine klaren Möglichkeiten.

  

Erste gute Offensiv-Aktionen und die Führung durch einen strammen Schuss

Nach ungefähr einer Viertelstunde fing man sich aber und nach 19 Minuten gelang dann endlich die erste gute Aktion nach vorne, nur fehlte leider der Abschluss, da Jonathan Forst den Querpass von Lasse Schlotter in aussichtsreicher Position knapp verpasste. So langsam aber steigerte man sich weiter und das Mittelfeld agierte nun endlich wacher und Zweikampfstärker. Die nächste gute Chance bot sich Christopher Weyrich, der aber leider mit seinem Schuss nur das Außennetz traf (25.). Jedoch nur eine Minute später dann endlich die Orlener Führung. Jonas Rolke und Christopher Weyrich im Zusammenspiel und Jonas schweißte die Kugel aus 15 Metern unhaltbar im linken Torwinkel ein. Super-Ding! Wichtige Führung, die aber im Spiel nach vorne nur bedingt Sicherheit brachte, denn weiterhin blieb vieles Stückwerk.  

Starke Sechser, sichere Abwehr

 

Zumindest aber konnte man sich auf die Defensive verlassen. Der bärenstarke Sebi und der nach 10 Minuten Anlaufphase aufgewachte Felix Fischer gemeinsam mit der Viererkette ließen wenig zu und erstickten sämtliche Offensivaktionen der Gäste nun zumeist im Keim. Vor der Pause hätte Jonathan nach schönem Zuspiel von Julian Heinzer auch durchaus noch nachlegen können, vergab aber recht kläglich. Bad Schwalbach kam dann doch mal gefährlich vor das Orlener Tor aber Noah Scherf konnte klären. So ging es mit dem knappmöglichsten Vorsprung von 1:0 in die Kabine.  

 

Es bleibt eng da man zahlreiche Konter nicht nutzt 

 

Im zweiten Durchgang die Bad Schwalbacher mit der ersten Chance durch einen Freistoß aber Leon Bauer im Tor packte im Nachfassen zu. Quasi im Gegenzug Lasse Schlotter mit einer tollen Gelegenheit auf 2:0 zu stellen, aber sein Heber aus spitzem Winkel ging über das Tor. Lasse spielte heute zwar gewohnt engagiert und laufstark, aber leider meist auch zu eigensinnig. Hier muss er unbedingt lernen hin und wieder rechtzeitig den Kopf zu heben. Aber auch so versandeten einige gute Ansätze immer wieder durch Ungenauigkeiten im letzten Pass, woran gleich mehrere Spieler beteiligt waren. Pech dann für Laurent Dittrich der nach Querpass von Tom Becker fast sein Tor gemacht hätte, aber ein Abwehrspieler und der Torwart der Gäste konnten mit viel Glück den Gegentreffer verhindern.  

 

Weiterhin Zittern angesagt, Erlösendes 2:0 fällt endlich, doch noch mehr Unzulänglichkeiten folgen

 

So musste man weiter zittern. Zwar blieben Bad Schwalbacher Top-Möglichkeiten aus, aber wenn es halt nur 1:0 steht kann immer was passieren. Zum Glück überstand man eine Druckphase der Gäste mit 5 Ecken in Folge schadlos und setzte in Minute 67. den vorentscheidenden Konter. Mit etwas Glück kam Tom nach Pass von Lasse eher an den Ball als der Gäste-Torhüter und behielt die Übersicht als er Janek Ziemer das 2:0 auflegte. In der Folge hätte man weitere Tore machen können, aber Lasse übersah den freistehenden Laurent oder Felix den ebenso blank stehenden Philipp Monz. Die Gäste versuchten nochmal alles, aber Leon Bauer verhinderte mit starker Parade einen Anschlusstreffer.  

 

Nachspielzeit bringt Tor und Gegentor 

 

So ging das Spiel seinem Ende zu bis Jonas Rolke nochmals draufhielt und mit seinem starken Linken das nächste Traumtor nachlegte. Aus zirka 23 Metern halbrechter Position genau oben links ins Dreieck (90.Minute). Klasse! In der Nachspielzeit noch ein kleiner Wermutstropfen durch den Gegentreffer zum 1:3 (90.+3), den sich die engagierten Gäste aber auch verdient hatten. Glücklicherweise war gleich darauf Schluss und die drei Punkte im Sack.  

 

Man wird sich steigern müssen  

 

Über die 90 Minuten war der Orlener Sieg durchaus verdient, wenn auch eher erkämpft als durch herausragende Leistung erspielt. Die SGO hatte zwar die Mehrzahl an Torchancen, aber da bleibt noch viel, viel Luft nach oben. Grundsätzlich aber war es wichtig mit einem Sieg zu starten und wieder in den Rhythmus zu kommen. In den kommenden Partien gegen sicherlich stärkere Gegner wird man sich aber definitiv steigern müssen. Somit bleibt noch viel zu tun.  Glückwunsch zum Sieg an die Jungs, aber nur mit Fleiß, Trainingseifer und der richtigen Einstellung wird man auch in den nächsten schweren Aufgaben bestehen können. Zum Beispiel am kommenden Samstag um 15 Uhr in Walsdorf gegen Idstein/Waldems. Nur wenn wir als Team zusammenhalten wird es vielleicht was mit dem Traum den Titel an den Zugmantel zu holen.  

SGO: Bauer, Antonakopoulus, Jachemich, Scherf, Heinzer, Fischer, Schultz, Forst, Schlotter, Rolke, Weyrich, Dittrich, Becker, Ziemer und Monz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.