U 17 hält Partie in Frauenstein lange spannend

Als sich 2 Minuten vor Spielende alle Orlener Spieler, Trainer, sowie einige Verletze auf den Torschützen Lucas Federl warfen, war die Partie entschieden. Endstand 3:2 und das im so lang erwarteten Spiel gegen den SV Frauenstein. Aufgrund der Vorgeschichte, eines Trainerwechsels und mehreren gewechselten Spielern ein Spiel mit höherer Brisanz.

Aber von Vorne: In der ersten Halbzeit ließ man dem SV Frauenstein keinerlei Chance. Über einfache Passtaffeten tauchte man immer wieder vorm Frauensteiner Kasten auf. Der 3. Torschuss landete dann auch im Tor und das schon in der 4. Spielminuten. Finn Ott drehte ab und feierte seinen Treffer. In der 17 Min. traf Adrian Krienitz nach Eckstoß zum 2:0. Dass es mit diesem Ergebnis in die Pause ging, war aus Orlener Sicht enttäuschend, konnte es doch wie schon in vergangenen Spielen bereits deutlich höher stehen.

Nach der Halbzeit kam man unkonzentriert aus der Pause. Frauenstein weiter ideenlos aber mit Unterstützung der Orlener Abwehr. Anstatt den Ball zu klären gelangte dieser in Spielminute 50 in den Orlener Strafraum. Das dann vom Schiedsrichter ein Pfiff und eine Handbewegung zum Elfmeterpunkte folgte, war für die wenigsten Zuschauer verständlich. Plötzlich war die in Halbzeit 1 so klare Partie wieder offen.

Die Tatsache des Gegentreffers und des stark einsetzenden Regens brachten unsere Elf aus dem Konzept. In Minute 53 konnte der SV Frauenstein nach erneut stark umstrittenen Foulpfiff nach Freistoß ausgleichen. Starkes Unverständnis bezüglich der Schiedsrichterentscheidungen ließ die Orlener 11 mit sich hadern. Zusätzlich war die spielerische unterlegene U17 des SV Frauenstein nur noch darauf aus, das Orlener Aufbauspiel zu zerstören und unterbrach sämtliche Situationen mit vielen kleineren Foulspielen, weshalb kaum mehr Spielfluss zustande kam und alles deutete auf ungerechte Punkteteilung hin.

In der 77. Min. erleichterte Lucas Federl sein Team. Nach Eckball von Hendrik Ott, kam der Ball zuckerweich auf den Spann von Orlens Nr. 13, welcher eiskalt zu verwerten wusste. Der Jubel kannte keine Grenzen. Ein hochverdienter Dreier, welcher bereits in der ersten Halbzeit hätte eingefahren werden können. Durch Eddersheims Niederlage steht man nun auf Tabellenplatz 1 der Gruppenliga Wiesbaden.

Von einer Favoriten Rolle will Coach Jan Mucke trotzdem nichts wissen: „Unser erstrangiges Ziel ist es nicht, wie es von anderen dargestellt worden ist, den direkten Durchmarsch in die Verbandsliga zu machen. Da wollen wir uns gar keinen Druck machen. Ziel sind weiterhin 66 Ligapunkte und die Teilnahme am Regionalpokal. Mit 16 Punkten aus 6 Spielen, sind wir auf einem guten Weg. Platz 1 ist ein schöner Zwischenstand, nicht mehr und nicht weniger.“

Vor den Herbstferien trifft unsere U17 nun noch auf den TUS Nordenstadt und die Spvgg. Igstadt. „Nach 4 englischen Wochen am Stück haben sich die Jungs die 2 Wochen Pause dann auch mal verdient“, findet Patrick Riegler „wobei wir in den Herbstferien dran bleiben und den Torabschluss weiter verbessern wollten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.