Unglückliche Niederlage in Eltville

Beim Spiel in Eltville musste die D1 der SGO bereits nach 4 Minuten einem Rückstand hinterherlaufen. Unbeeindruckt davon spielte man jedoch nach vorne. In der 13 Minute traf Nick Ott aus abseitsverdächtiger Position zum Ausgleich, bei dem es bis zur Pause auch blieb.

Im 2. Durchgang haderte man seitens der Orlener mit einigen Schiedsrichterentscheidungen. Jede strittige Situation, jeder Zweikampf wurde permanent gegen die SGO entschieden. Klare Foulspiele an Orlener Spielern wurden zum Teil mit Freistößen für Eltville geahndet.

 

Diese Spielführung verlieh den Rheingauern natürlich eine Überlegenheit, von der in der 1. Halbzeit noch nichts zu sehen war.

Die Defensive hatte alle Hände voll zu tun, musste jedoch immer aufpassen, wie ein Zweikampf geführt werden konnte, ohne Gefahr zu laufen, einen Freistoß oder gar Strafstoß zu riskieren. Nach einer Ecke für Eltville stimmte die Zuordnung in der Defensive überhaupt nicht. Statt eng an den Gegenspielern zu stehen, schirmten 3 Spieler die eigene Torlinie ab. Soviel Freiheit nutzte Eltville aus kurzer Distanz zum 2:1.

Zu allem Überfluss zeigte der Schiedsrichter Lucas Krienitz nach einem Zweikampf zur Verwunderung aller, selbst des Eltviller Betreuerstabes, die Rote Karte.

Alles in Allem ein mehr als gebrauchter Spieltag, da bereits zum zweiten Mal Schiedsrichterentscheidungen dem Spiel eine entscheidende Wendung kontra SGO herbeiführten. Trotzdem müssen die Spieler auch hier lernen Schiedsrichterentscheidungen mit dem nötigen Respekt (auch wenn man anderer Meinung ist) zu akzeptieren, sonst läuft man Gefahr eigene Fehler aufgrund vermeintlicher Schiedsrichterfehlentscheidungen nicht mehr sauber zu analysieren.

Kopf hoch im Laufe einer Saison gleicht sich alles wieder aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.