F-Jugend trumpft in Leverkusen auf

F-Jugend trumpft in Leverkusen auf

Die F1-Mannschaft der SG Orlen nahm am vergangenen Wochenende an einem besonderen Turnier-Highlight teil. In Leverkusen findet alljährlich der „Hebbel-Cup“ statt – ein Turnier, dass als die Championsleague der U9-Junioren mit den besten Mannschaften aus Europa bezeichnet wird – in diesem Jahr mit der SG Orlen.

Neben den Taunussteinern spielten dort die Nachwuchsleistungszentren von Borussia Dortmund, 1. FC Köln, RB Leipzig, Werder Bremen, Bayer04 Leverkusen, Schalke 04, Mainz 05, Fortuna Düsseldorf, FC St. Pauli und vielen mehr.

Als krasser Außenseiter mussten die Taunuskicker mit viel Lospech gleich in der Vorrunde gegen den 1. FC Köln und RB Leipzig ran und kassierten derbe Niederlagen gegen die Teams, die später im Finale die Plätze 1 und 2 unter sich ausspielten. Trotzdem kämpften sich die Jungs vom Zugmantel im weiteren Turnierverlauf mutig in die Silberrunde. Ein Platz im Mittelfeld des Turniers war demnach gesichert – eine Sensation.

Dort wartete am nächsten Tag gleich mit Werder Bremen der nächste Hochkaräter – trotz einer knappen Niederlage war die Freude groß, denn endlich wurde ein Tor gegen einen Bundesligisten geschossen. Nun hatten sich die jungen Spieler an das Tempo und die Spielweise der Top-Teams gewöhnt. Nach zwei Unentschieden gegen Sportfreunde Gerresheim und Tennis Borussia Berlin erreichten unsere Jungs das Spiel um Platz 9 der Silberrunde!

Gegner: Das NLZ des ehemaligen Bundesligesten Alemannia Aachen!

In einem packenden Spiel gewann das einzige Team aus Hessen mit 1:0.

Auch konditionell waren die Spieler im 11. Spiel in 2 Tagen topfit. Das muss an der gesunden Taunusluft liegen. Nach dem Schlusspfiff lagen sich die Jungs glücklich in den Armen.

Neben einem Pokal gab es sehr viel Lob von anderen Vereinen für’s Team und die Jugendarbeit der SG Orlen.

Gewinner des Turniers war übrigens der 1. FC Köln vor RB Leipzig, Bratislava gewann das „kleine Finale“ gegen den FC St. Pauli. Aber wen interessiert das schon, wenn wir unsere eigenen Helden im Verein haben?

 

sg-orlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.