U15 entscheidet Pokalfight erst in den letzten Spielminuten

Das Viertelfinalspiel im Kreispokal führte die U15 an die Äbbelallee nach Hohenstein-Breithardt. Und das der Pokal seine eigenen Gesetze hat, ist bekannt. Die Kräfteverhältnisse schienen aber klar verteilt, wenn der Kreisliga-Erste den Gruppenliga-Zweiten empfängt. Trotzdem war man gewarnt, denn der JFV Hohenstein erzielte in der Kreisliga und im Kreispokal bisher gute Ergebnisse und blieb bislang ungeschlagen.

Ziel war es, den Gegner im gewohnten Stil früh unter Druck zu setzen und früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Doch der Matchplan hielt nur kurze Zeit. Die ersten Spielminuten gestalteten sich ziemlich ausgeglichen. Die SGO hatte mehr Ballbesitz und Hohenstein versuchte mit schnellen Gegenangriffen zum Torerfolg zu kommen. Einer dieser Angriffe war eigentlich schon geklärt, landete aber bei einem Spieler des JFV. Dessen Schuss stieg gefühlte 10 Meter in den Hohensteiner Nachthimmel und kam direkt auf der Orlener Torlinie wieder runter. Ob hier das blendende Flutlicht oder der große Einfallwinkel SGO-Keeper Jan verunsicherten, bleibt ein Rätsel. Der Ball jedenfalls glitt ihm durch die erhobenen Hände zum 0:1 Rückstand ins Tor.

Was nun folgte, waren wütende Angriffe in Richtung Hohensteiner Tor. Doch meist wurden diese ohne klare Struktur ausgeführt. Der sich nun mehr und mehr zurückziehende Gegner konnte immer wieder klären und mehrfach stand auch der Pfosten dem Orlener Ausgleich im Wege. Mit dem knappen Rückstand ging es schließlich in die Pause.

Ziel im zweiten Abschnitt war es nun, mehr Ordnung ins eigene Spiel zu bringen und die Angriffe ohne Hektik sauber zu Ende zu spielen. Das gelang zu großen Teilen, hochkarätige Chancen wurden aber weiterhin kläglich vergeben. Auch das Aluminium half dem JFV weiterhin, die knappe Führung zu behaupten. Für eine zunehmend aufgeheizte Stimmung sorgte nun auch die „Wechselorgie“ der Hohensteiner. Gefühlt wurde nun alle 2 Minuten gewechselt, um den Spielfluss der SGO wieder und wieder zu stören. Das Spiel fand ausschließlich in der gegnerischen Hälfte statt, Jan im Tor war im 2. Abschnitt völlig beschäftigungslos.

Als der bange Blick zur Uhr nur noch 10 Minuten Restspieldauer zeigte, wurde Yusuf aus der Abwehr mit nach vorn beordert um den Druck nochmals zu erhöhen. Ein Standard führte dann kurz vor dem Ende zum erlösenden Ausgleich. Gianlucas präzise geschlagenen Eckball nickte Yusuf zum umjubelten 1:1 ein. Und die Entscheidung sollte noch in der regulären Spielzeit zu Gunsten der SGO fallen.

Doch vorher wurde es noch einmal hektisch. Einen lang geschlagenen Ball der Hohensteiner konnte die Orlener Abwehr erst im letzten Moment klären. Michel hatte hier den Ball gespielt, der Schiedsrichter aber auf Foul entschieden. Da Michel bereits mit gelb vorbelastet war, zeigte der Unparteiische ihm Gelb Rot, obwohl das im Jungendbereich nicht vorgesehen ist und die 2. gelbe Karte dem Regelbuch nach „nur“ eine Zeitstrafe vorsieht. Damit ging es mit 10 gegen 11 weiter.

Unbeeindruckt zeigten die Jungs jedoch eine tolle Moral und belohnten sich kurze Zeit später mit der Führung. Gianlucas Freistoß landete in der Mauer, Lukas schaltete hier aber am schnellsten und verwandelte den Abpraller zum 2:1. In der Nachspielzeit nutzte Nick ein Zuspiel in die Spitze zum 3:1. Danach war Schluss und das Halbfinale erreicht.

Fazit: In einem einseitigen Spiel nutzt die SGO erst kurz vor dem Ende ihre Torchancen und zieht verdient in die nächste Runde ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.