Glücklicher Heimsieg gegen starke Kasteler mit 2:1

Im zweiten Heimspiel der Saison stand uns mit der TSG Mainz-Kastel ein sehr spielstarker und unbequemer Gegner am Zugmantel gegenüber. Marians Spielanalyse vom vergangenen Wochenende half, die Trainingseinheiten in der Woche und die Einstellung vor dem Spiel richtig zu gestalten. Von Beginn an wollte unser Team dem Gegner wenig Raum bieten und arbeitete daher im gemeinsamen Verbund zwischen den Ketten sehr diszipliniert. Trotzdem setzte uns der Gegner mit seinen langen Bällen und der Zweikampfstärke bei der Eroberung der 2. Bälle sehr unter Druck und es gelang daher nicht so häufig eigene Impulse zu setzen. Wie auch bereits in der Vorwoche war es die linke Angriffseite die hier offensiv stärker agierte.

In der 10 Spielminute nutzen die Gegner eine Unachtsamkeit in der Abwehrreihe, in der das Abseits aufgehoben wurde und vollstreckten zur 1:0 Führung. Doch nur wenige Minuten später war Fabio bei einem schönen Freistoß von Tobi zur Stelle und köpfte zum umjubelten Ausgleich ein.

Mit dem 1:1 ging es in die Kabine und die Trainer stellten das Team nun besser auf die langen Bälle ein, in dem Steven Tobi unterstützte und Aurelio stärker in der Eroberung der 2. Bälle arbeiten sollte. So konnte man in der 2. Hälfte die gefährlichen Angriffe durch die langen Bälle besser entschärfen. Und wie schon in der Vorwoche war es wieder Sami, der nicht lange fackelte und eine Balleroberung unter die Latte und ins Tor beförderte.

Das dann im Anschluss, gerade dann wenn der Gegner so Zweikampf- und Spielstark ist, die Verteidigung im Mittelpunkt stand und das Spiel dann auch nicht mehr so ansehnlich ist, ist dem Spielverlauf geschuldet. Trotzdem hatte man auch noch die ein oder andere Konterchance musste aber letztlich eingestehen, dass anhand der Spielanteile das 2:1 ein eher glücklicher Sieg war.

In einem alles in allem fairen Spiel waren 3 Zeitstrafen (2 gegen Kastel und eine gegen uns) etwas übertrieben und wohl der Hektik in der 2. Hälfte geschuldet.

Mit nunmehr 7 Punkten steht das Team im Mittelfeld und kann sich in Ruhe auf das schwere Auswärtsspiel am Halberg vorbereiten.

Auf gehts SGO!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.