Arbeitssieg unter schwierigen Voraussetzungen

Unsere A-Jugend empfing am Mittwoch den JFV Hohenstein zum Meisterschaftsspiel am Zugmantel. Nach der schwächsten Saisonleistung stand am Ende immerhin ein Sieg für unsere U19.

Doch der Reihe nach: Erneut musste man auf mehrere Spieler verzichten und konnte mit drei B-Jugendlichen so noch 13 Spieler im Kader aufbieten. Danke an Jonas, Vincent (beide eingewechselt) und Fatih (Startelf) fürs aushelfen. Auch ein besonderer Dank gilt Jakob der zunächst gesundheitlich nicht spielen sollte und sich dann kurzfristig doch zur Verfügung stellte. Nachdem auch Pascal (aus eigenem Antrieb) nun (zumindest derzeit) nicht mehr zum Kader gehört – war es schwierig die Ausfälle (aus verschiedenen Gründen wie zB einige Krankheitsfälle) aufzufangen.

Zu Beginn der Partie schien der Platz noch einigermaßen okay (nachdem am Dienstag Abend das B-Jugendspiel wegen des vereisten Platzes noch nach wenigen Minuten abgebrochen werden musste) – doch spätestens einige Minuten nach Anpfiff wurde es bereits wieder kritisch. Immerhin brachte man das Spiel so über die Bühne, auch wenn es nicht immer ganz regulär war.

Der Auftakt gelang dann noch gut. Adrian wurde auf der Aussenbahn von Marlon schön bedient und Ilias nutzte Adrians Querpass nach zirka 1 1/2 Minuten gleich zum 1:0. Schnell hätte man das zweite Tor dann nachlegen können/müssen, vergab aber die eine oder andere gute Torgelegenheit. Gegen einen tiefstehenden Gegner war es mit der Orler Herrlichkeit aber spätestens nach zehn Minuten vorbei, und fortan tat man sich trotz 90 Prozent Ballbesitz extrem schwer die nötige Kreativität und Bewegung, die notwendigen Ideen ins eigene Offensivspiel zu bringen. Unser Gast kam zwar selben nach Vorne, dennoch musste Benny nach etwa 20 Minuten bei einem Weitschuss eine Glanzparade auspacken um den Ausgleich zu verhindern. Passend zum allgemein schwachen Spiel fiel das Orlener 2:0 dann kurios und unter großer Mithilfe des Hohensteiner Torhüters. Nach Steilpass eilte der Keeper hinaus und wollte die Kugel mit dem Fuß hinausschlagen, traf aber den nachsetzenden Tobi am Körper und die Kugel senkte sich im hohen Bogen in die Maschen (33.). Da danach nicht mehr all zu viel geschah lautete der Pausenstand 2:0.

Zu Beginn des zweiten Durchganges bot sich Tobi dann die große Chance zum 3:0, welche er aber kläglich vergab. Und so wurde die erste wirkliche Unachtsamkeit der SGO-Defensive gleich bestraft. Mehrfach verpasste man es den Ball einfach zu klären und plötzlich kam ein Gästeakteur frei zum Schuss und versenkte diesen unhaltbar zum 1:2 aus ihrer Sicht (49.). Kurzzeitig musste man nun wirklich bangen – weil auch der Schiri einen überdeutlichen Elfmeter übersah (weithin Sicht- und hörbares Vergehen an Wasim im Strafraum). Dann aber sorgte ein Orlener Doppelschlag doch für einen dem Spielverlauf angemessenem 4:1 Zwischenstand. Zunächst war es Adrian der einen Steilpass erlief, diesen irgendwie am Keeper vorbei spitzeln konnte und die Kugel dann im Nachsetzen gegen zwei Verteidiger versenken konnte (59.). In der 61.Spielminute scheiterte dann Tobi nach einem gut vorgetragenen Angriff zunächst am JFV-Schlussmann, aber Wasim nutzte den sich bietenden Nachschuss zum 4:1. Anschließend geschah dann nicht mehr allzu viel nennenswertes, bis die Hohensteiner kurz vor dem Schlusspfiff per Kopfball noch zum 4:2 Endstand trafen.

Fazit: auch schlechte Spiele sind mal möglich und muss man dann gewinnen. Hoffen wir mal das am zum Auswärtsspiel in Idstein der Kader wieder etwas besser da steht und man dort auch wieder eine bessere Leistung abrufen kann. Das Spiel findet übrigens in Niederseelbach statt. Die am Mittwoch Abend war unabhängig vom Platz und den Ausfällen wirklich nicht berauschend. Einzig Silas ist hier ein wenig auszunehmen der sich wirklich hundert prozentig reinkniete und eine wirklich ordentliche Leistung abrief.

SGO: Benjamin, Marcus, Jakob, Marlon, Luis, Ilias, Fatih, Wasim, Tobias, Silas, Adrian, Jonas und Vincent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.