U19 startet mit Sieg in die restliche Runde

Zum Auftakt nach der Winterpause empfing unsere U19 am heimischen Zugmantel den VfR Limburg 07 und war durchaus gewarnt. Das Hinspiel in Limburg hatte man nur knapp mit 3:2 für sich entscheiden können, außerdem holte der VfR in Dietkirchen ein 1:1. Zudem musste man aufgrund von Krankheit, Verletzungen und Sperren auf eine ganze Reihe Spieler verzichten. Hatte zudem eine durchwachsene Vorbereitung.

Bei starkem Wind und zeitweise starkem Regen tat sich unsere Elf zunächst sehr schwer ins Spiel zu finden, auch wenn nach nicht mal 60 Sekunden die Führung möglich war, leider zielte Yannis nach einem Fehler des 07er Keepers etwas zu hoch. Fortan versuchte man es zu oft mit langen Bällen, fand zu selten spielerische Lösungen gegen die körperlich robusten Limburger. Beide Teams wurden zunächst selten Torgefährlich, Limburg hatte eine Kopfballchance die knapp drüber ging, Finn traf mit einem Fernschuss leider nur die Latte. Es dauerte bis das erste Tor des Abends fiel, und es erzielten die Gäste: nach einem Steilpass umkurvte ein Angreifer der 07er unseren Keeper Benny und legte dann quer auf seinem Mitspieler der keine Probleme hatte die Kugel zum 0:1 im SGO-Gehäuse unterzubringen (29.). Aber die Orlener Antwort folgte prompt. Eine Flanke von Lucas ließ der Torhüter der Gäste fallen und Kevin staubte ab, 1:1 nach 31 Spielminuten. Und nur vier Minuten später gingen wir gar in Führung. Mit einem tollen Fernschuss aus etwa 30 Metern der flach im rechten Toreck einschlug, sorgte Quentin für das 2:1. Und in Minute 41 war es der etwa 7-8 Minuten zuvor eingetauschte Wasim der nach starker Vorarbeit von Finn das 3:1 nachlegen konnte. Das war dann auch der Halbzeitstand. Unser Team kam dann zunächst sehr engagiert aus der Pause und der beste Angriff der Partie brachte schnell das 4:1. Eine Kombination über Finn, Kevin und Wasim vollendete Finn nach 48 Minuten zum 4:1. Anschließend passierte nicht mehr viel. Unsere Elf ruhte sich zu sehr auf dem Vorsprung aus, Limburg fiel auch nicht all zu viel ein. Nach 61 Minuten konnte der VfR dann aber auf 4:2 verkürzen. Und nach 80 Minuten wurde es durch einen höchst zweifelhaften Foulelfmeter nochmals richtig spannend. Nach dem 4:3 musste man nochmals unnötig zittern aber zum Glück konnte der heute gut aufgelegte Marlon eine brenzlige Situation bereinigen ehe Finn mit starkem Solo das 5:3 erzielen konnte. Somit war nach 84 Minuten die Entscheidung gefallen. In der Schlussminute dann gar noch das 6:3 zum Endstand durch Luca nach schnell ausgeführtem Freistoß von Lucas.

Fazit: der Sieg war nicht unverdient – auch wenn längst nicht alles rund lief. Es war sicherlich keine Glanzleistung, aber im ersten Spiel ist es erstmal einfach wichtig die drei Punkte zu behalten. Zwischendurch schien das Spiel schon entschieden, hier muss man dann einfach etwas cooler werden. Der Auftakt ist zumindest vom Ergebnis gelungen, nun aber gilt es weiter zu arbeiten damit man insgesamt besser spielt. Ein Sonderlob der Trainer verdiente sich an diesem Abend Wasim, der unglaublich viel Laufarbeit leistete und die Limburger wiederholt vor Probleme stellte. Sich zudem mit einer Vorlage und einem Tor für seine starke Leistung belohnte. Überdies wussten auch Marlon, Jakob und Finn zu gefallen. Aber bei fast allen Spielern ist noch deutlich Luft nach oben.

In der Tabelle bleibt es eng, nimmt man das falsch eingetragene Ergebnis gegen die Freien Turner mit in die Kalkulation (denn dieses endete 5:1 nicht 5:3), ist man bei der Tordifferenz noch eine Bude vor Dietkirchen/Offheim, wobei die Tore in der Endabrechnung sowieso keine Rolle spielen. In der kommenden Woche reist unser Team (dann hoffentlich wieder mit größerem Kader) nach Oberlahn, empfängt dann eine Woche später den SV Zeilsheim, ehe es dann zum Spitzenspiel in Dietkirchen kommt. Wichtig wird aber sein erstmal die beiden kommenden Gegner ernst zu nehmen und im Training weiter Gas zu geben.

SGO: Benny, Chris, Jakob, Marlon, Ahmed, Yannis, Kevin, Finn, Luca, Lucas, Quentin

Eingewechselt: Wasim

Im Kader aber nicht eingesetzt: Pascal (ETW) und Vincent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.