C1 - Dank Sieg gegen Walluf Anschluss an Spitze gehalten

In einem weiteren richtungsweisenden Spiel, in dem es darum ging, Anschluss an die Spitze zu halten, konnten wir uns zu Hause verdient gegen Walluf durchsetzen.

Von Beginn an versuchte Walluf das Spiel durch frühzeitiges Stören zu bestimmen. Wir hatten Walluf kampfbetont von der 1. Minute erwartet, so dass wir sehr gut dagegen hielten und nur wenige, meist ungefährliche, Torabschlüsse zu ließen. Nach 10 Minuten bekamen wir das Spiel in den Griff und hatten von diesem Zeitpunkt an bis zum Ende der Partie deutlich mehr Spielanteile.

Mitte der ersten Halbzeit konnten wir leider einmal mehr unsere guten Tormöglichkeiten nicht verwerten und so kam es wie bereits in einigen Spielen zuvor, dass wir mit dem ersten richtig gefährlichen Angriff des Gegners in Rückstand gerieten. Die Köpfe unserer SpielerInnen gingen aber nur wenige Minuten nach unten und wir konnten schnell, durch einen an Moritz verschuldeten Foulelfmeter, den Philip sicher verwandelte, ausgleichen. Danach hatten wir weitere Chancen und ein klares Übergewicht. Jedoch blieb Walluf durch seinen starken Angriff weiter immer gefährlich und nutzte eine Unachtsamkeit zur 2:1 Pausenführung.

Wieder lagen wir einmal zurück und unsere Einstellung und Moral war gefragt, um das Spiel noch für uns zu entscheiden. Entsprechend motiviert kamen wir aus der Kabine.

Hatten wir in der ersten Halbzeit noch gute Gelegenheiten verpasst, konnten wir gleich nach der Pause durch Philip, der eine Flanke von Noah verwerten konnte, unsere erste Chance zum erneuten Ausgleich nutzen. Dies gab uns zusätzliches Selbstbewusstsein und wir hatten ein klares spielerisches Übergewicht.  Walluf beschränkte sich vor allem auf seine gefährlichen Konter, die wir aber im Laufe des Spiels immer besser unter Kontrolle gebracht hatten. Im letzten Drittel des Spiels verlagerten wir das Spielgeschehen immer weiter in die Hälfte der Wallufer. Dies führte dann folgerichtig auch zur 3:2 Führung, durch einen „Abstauber“, erneut durch Philip. 5 Minuten vor Schluss konnte sich dann Fynn noch einen Ball erkämpfen und zum 4:2 erhöhen. Noch war das Spiel nicht entschieden, wir konnten jedoch mit Einsatz und etwas Glück einen weiteren Wallufer Treffer verhindern und so verdient 4:2 gewinnen.

Über 70 Minuten gesehen, war dies sicherlich unsere beste Saisonleistung, da wir neben unserem kämpferischen Einsatz (diesmal von der ersten Minute!) und hoher Laufbereitschaft auf allen Positionen auch unsere Spielstärke auf den Platz bringen konnten. Über allem steht aber unser Teamgeist und unsere Einstellung, der uns dabei hilft, Rückstände in Siege um zu drehen.

Dies zeigt sich in jedem Spiel insbesondere in der Endphase, wenn wir noch zu legen können und zudem eingewechselte SpielerInnen zusätzliche Impulse geben.

Für die nächsten Spiele wäre ein Führungstreffer aber auch ´mal nicht schlecht. Jetzt aber erst einmal „Daumen hoch“ für das gewonnene Spiel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.