U19 besiegt Hohenstein 2 Mal

Vergangene Woche setzte sich unsere U19 im Halbfinale des Kreispokals in Steckenroth mit 3:1 gegen den JFV Hohenstein durch, diesen Mittwoch kam es dann zum erneuten Aufeinandertreffen. Diesmal in der Gruppenliga Wiesbaden, wo die SGO am heimischen Zugmantel letztlich mit 6:1 die Punkte einheimsen konnte.

Zu den Spielen im Einzelnen:

Pokalspiel 18.9.: nachdem man zwar in Zeilsheim in der GL mit 5:3 gesiegt hatte, aber zuvor das Spitzenspiel daheim gegen Niederhöchstadt 1:3 zwar etwas unglücklich aber dennoch nicht ganz unverdient verloren hatte, und in Biebrich danach eine deutliche 1:7 Pleite einstecken musste (Rote Karte Handspiel gegen Kevin nach nur einer Minute/keine Gegenwehr mehr im zweiten Abschnitt) war Redebedarf gegeben. Die Trainer baten zu einer kleinen internen Aussprache, die in Steckenroth Früchte zeigte. Man merkte dem Team gleich vom Start weg an das man gewillt war in die Erfolgsspur zurückzukehren. Aber auch die Gastgeber fanden gut in die Partie, wodurch sich ein Schlagabtausch mit guten Chancen hüben wie drüben ergab. Den ersten Wirkungstreffer aber setzten die Hausherren. Aus einem Orlener Ballverlust startete der JFV Hohenstein einen Konter und nutzte diesen zum 1:0. Orlen steckte dennoch nicht auf, hatte aber noch nicht das nötige Schussglück. Auch Hohenstein kam in dieser Phase vor der Pause noch zu Torchancen. Weitere Treffer fielen aber für beide Teams nicht. Die SGO ließ sich durch den Pausenrückstand aber nicht verunsichern und kam furios aus der Kabine. Direkt nach Wiederanpfiff netzte Finn zum 1:1 (46.) und nur knapp darauf staubte Mino zum 1:2 ab (48.). Das Spiel war gedreht, und die SGO noch lange nicht satt. Es dauerte wiederum nicht lange ehe das 3:1 für die SGO fiel. Finn dribbelte sich dabei gekonnt durch die Abwehrreihen der Gastgeber und vollendete sicher (50.). Fortan verwaltete die SGO das Ergebnis dann relativ souverän. Zwar kam man selber nur noch sporadisch gefährlich vor den Kasten der Hohensteiner, doch auch die Hausherren hatten ihr Pulver mehr oder weniger verschossen. Orlen stand defensiv ordentlich und ließ nichts zu, bis ein Angreifer des JFV kurz vor Schluss noch den rechten Torpfosten anvisierte. So blieb es damit letztlich beim 3:1 für Orlen, was vor allem aufgrund einer starken Phase nach Wiederanpfiff und einer generell guten zweiten Hälfte auch so verdient war. Und ungemein wichtig für die Moral der Truppe.

Nach einem spielfreien Wochenende, hieß es somit eine Woche drauf: auf ein Neues!, diesmal in Orlen.

Punktspiel 25.9.: die SGO nahm sich vor auch in der Liga in die Spur zurück zu finden und wieder Anschluss an die Tabellenspitze herzustellen. Dazu waren 3 Punkte auf dem eigenen Platz Pflicht. Gegenüber der Vorwoche gab es bei beiden Teams die ein oder andere Veränderung im Kader und somit auch in der Startelf. Das Spiel war kaum angepfiffen, da zappelte der Ball auch schon erstmals im Netz. Und zwar in dem der SGO. Allerdings fand der Treffer wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung. Nach diesem kurzen „Hallo-Wach-Effekt“ fand unsere U19 dann die prompte Antwort. Pauls Flanke von der rechten Seite versenkte Finn Volley aus 5 Metern zum frühen 1:0 (3.). Dabei war der Ball durchaus gar nicht einfach zu nehmen. Und nur kurz drauf bot sich Orlen die Chance gleich auf 2:0 zu erhöhen, allerdings scheiterte Finn am Querbalken. So kam Hohenstein in Spielminute 7 zum Ausgleich. Die Orlener Defensive inklusive Keeper Jonas hier im Tiefschlaf und so konnte der Stürmer der Gäste unbedrängt in den Strafraum laufen und abschließen und die Kugel schlug im kurzen Eck ein. Plötzlich also stand es 1:1. Es dauerte dann bis zur 19.Minute bis zur nächsten Grosschance. Diese hatte Ahmed für die SGO, jedoch war es wieder nur Aluminium, diesmal der rechten Torpfosten, der einen zweiten Treffer der SGO verhinderte. Im Anschluss daran verlor die Partie etwas an Fahrt. Orlen hatte zwar mehr Ballbesitz, kam nun aber nur noch selten bis zum gegnerischen Gehäuse durch. In den letzten 10 Minuten vor der Pause passierte dann wieder ein wenig mehr. Zunächst hatte Ahmed eine gute Gelegenheit, aber er setzte den Ball freistehend etwas überhastet doch deutlich am Tor vorbei. Dann hatten auch die Hohensteiner eine Grosschance. Zum Glück schob der Angreifer die Kugel Millimeter am Tor vorbei. Jonas wäre hier machtlos gewesen. In der 38.Spielminute dann aber die erneute Orlener Führung. Der schönste Angriff der ersten Hälfte, an dessen Ende Ahmed Finn per Querpass einsetzte und dieser per Flachschuss verwandelte, bedeutete die 2:1 Pausenführung der Hausherren. Nach der Pause blieb bei nun kalter Witterung und leichtem Nieselregen zunächst bei beiden Teams vieles Stückwerk, bis der JFV der SGO ein wenig auf die Sprünge half. Bei einer flachen Hereingabe von Paul trat ein Hohensteiner Verteidiger unbedrängt über die Kugel, die so bei Finn landete. Der ließ sich nicht lange bitten und verwandelte eiskalt zum 3:1 (56.). Drei Tore hatte unser Sturmführer also schon auf dem Konto, aber das war ihm, der Sonntag sein Debüt in der ersten Mannschaft geben durfte, noch nicht genug. Was folgte war vielleicht einer der schönsten und beeindruckendsten Treffer den die Besucher am Zugmantel seid langem zu sehen bekamen. Ein Tor der Marke „Tor des Jahres“. Am Strafraum kam der Ball zunächst etwas per Zufall zu ihm, woraufhin er ähnlich der Vorwoche zum Dribbling ansetzte, aber nochmal einen drauf setzte. Auf engstem Raum schlängelte er sich gleich durch 5-6 Gegenspieler, um anschließend auch den Keeper zu umrunden und lässig einzuschieben. Mit diesem Treffer zum 4:1 war nach etwa 58 Minuten die Gegenwehr des JFV Hohenstein gebrochen. In der zweiten Hälfte blieben sie ohne nennenswerte Offensivaktionen und ließen es – bis auf 3-4 unnötige Frustfouls – weitestgehend fair über sich ergehen. Nach Foulspiel an Finn im Strafraum zeigte der souverän leitende Unparteiische zurecht auf den Elfmeterpunkt. Kevin verwandelte den fälligen Strafstoß dann sicher zum 5:1 (69.). Ab da ließ auch Orlen das Spiel nur noch austrudeln. Zudem nahm man drei Wechsel vor, so durfte sich auch Viererpacker Finn nun ausruhen. Ein Highlight gab es dann allerdings doch noch zu sehen. Nach tollem Zuspiel von Fatih erzielte Spielführer Kevin mit seinem zweiten Treffer den 6:1-Endstand (76.).

Fazit: zwei verdiente Siege der SGO U19. Auch wenn Finn in beiden Partien der „Spielentscheider“ war, geht es doch nie alleine und alle eingesetzten Akteure zeigten durchweg ordentliche Vorstellungen.

Durch den Ligasieg ist in der engen Gruppenliga wieder alles möglich. Mit nur einem Zähler Rückstand auf Tabellenführer TuRa Niederhöchstadt, liegt die SGO hier derzeit auf Platz 3. Es bleibt spannend und eng, denn auch die Teams hinten dran sind der SGO auf den Fersen.

Am Samstag steht die schwere Auswärtshürde Limburg 07 an, die zuletzt Niederhöchstadt 3:0 besiegten.

Durch den Erfolg im Pokal ist man dort im Finale. Dieses startet am 3.10. um 17:30 in Johannisberg gegen den Gastgeber SV Johannisberg. Es warten also weiter interessante Aufgaben auf unsere A-Junioren.

In Steckenroth spielten: Jonas, Paul, Laurens, Vincent, Janosch, Jan, Fatih, Mino, Michel, Ahmed, Finn, Arian und Max

In Orlen spielten: Jonas, Paul, Kevin, Christopher, Mo, Jan, Fatih, Mino, Ahmed, Michel, Finn, Niels, Arian und Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.