Dank Derbysieg beim JFV Taunusstein zur Tabellenspitze

In einem hart umkämpften Spiel konnten wir uns knapp mit 1:0 beim JFV Taunusstein durchsetzen. Uns war bewusst, dass der Gegner alles dafür geben würde, uns im Derby Punkte ab zu nehmen.

Dass es für den JFV ein ganz besonderes Spiel war, merkte man ihnen über die gesamte Spielzeit an. Gegen unsere bessere Spielanlage  setzte man eine starke Laufbereitschaft sowie einen hohen kämpferischen Einsatz. So gelang es dem Gegner auch über weite Strecken des Spiels, einen geordneten Spielaufbau unsererseits zu unterbinden. Obwohl wir darauf eingestellt waren, taten wir uns von Beginn an sehr schwer und es dauerte diesmal sehr lang, bis wir etwas besser im Spiel waren. Zu selten kamen wir in unser Kombinationsspiel und wenn uns dies gelang, waren wir nicht zielstrebig genug, um uns klare Chancen heraus zu spielen. Auf der anderen Seite ließen wir jedoch auch nur wenige Chancen zu, so dass sich das Spiel größtenteils im Mittelfeld abspielte.

Wir ließen uns von der Hektik im Spiel und am Spielfeldrand anstecken, konnten das Spiel nicht beruhigen und hatten Schwierigkeiten, die richtige Balance zwischen Kampf und spielerischen Mitteln zu finden. Dies ist uns in dieser Saison gegen vor allem gegen Mannschaften passiert, die hauptsächlich über den Kampf agieren. Hieran müssen wir für die Rückserie sicherlich weiter arbeiten.

Als Trainer nehmen wir mit, dass uns eine teilweise Ausrichtung auf den Gegner nicht hilft und wir egal gegen welchen Gegner und welche Einzelspieler wir spielen, zu 100% bei unserem Erfolgskonzept bleiben müssen. Auch wenn es spielerisch sicherlich keine Glanzleistung war, kann man der Mannschaft nur gratulieren, wie sie sich in das Spiel hinein gearbeitet hat und sich am Ende mit 1:0, durch einen sehenswerten Weitschuss von Philip, selbst belohnt hat.

Damit schließen wir die Hinserie als Tabellenführer mit 11 Siegen in 13 Spielen ab.

Jetzt haben wir nächste Woche in unserem Spiel in Weilbach die große Chance, Herbstmeister zu werden. Um dies zu erreichen, werden wir aber noch einmal alles, was kämpferisch und spielerisch in uns steckt, abrufen müssen. Lasst uns diese tolle Chance nutzen und damit erfolgreich in die Winterpause gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.