U17 unterliegt 4:1 beim Tabellenführer Rodgau

Zwei Sonntagsschüsse am Freitagabend, ein Handelfmeter und selbst einen Elfmeter verweigert bekommen. So ist die vermeintlich klare und deutliche Niederlage der Orlener U17, die so klar gar nicht war, beim Tabellenführer zusammen zu fassen.

Die mit vielen schnellen und robusten Spielern gespickte Elf aus Rodgau begann stark und Orlen hatte alle Hände voll zu tun, die oft von den Innenverteidigern gespielten, weiten Diagonalbälle zu verteidigen. Ein solcher führte nach ca. 15 Minuten auch zum 1:0 für die Heimelf. Doch Orlen ließ sich nicht hängen und setzte auf schnelle Konter.  Ein sehr schöner Spielzug führte nur 10 Minuten später zum Ausgleich. Nach einem Ballgewinn spielte Justin den Ball zu Leon, dieser anschließend Doppelpass mit Aurelio und Leon setzte sich im Laufduell mit einem Gegenspieler durch und vollendete diesen sehenswerten Angriff zum 1:1.

Von da an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Orlen hatte sich auf die weiten Bälle der Gastgeber gut eingestellt, hatte immer wieder Ballgewinne in der Zentrale und versuchte seinerseits ebenfalls, offensive Aktionen zu starten. So ging es mit einem leistungsgerechten 1:1 in die Pause.

Auch die 2. Hälfte begann sehr ausgeglichen und ohne nennenswerten Chancen auf beiden Seiten. Nach knapp 15 Minuten wurde Leon im Strafraum deutlich von seinem Gegenspieler im Strafraum unsanft zu Fall gebracht. Der ansonsten gut leitende Schiedsrichter verwehrte Orlen leider den fälligen Strafstoß und damit die Möglichkeit, in Führung zu gehen. So kam es, wie es kommen musste. Nach einem etwas zu kurz abgewehrten Eckball bekam man nicht schnell genug Druck auf den Ball und schon schoss in ein Rodgauer Spieler humorlos zum 2:1 in den Winkel des Orlener Tores.

Aber auch von diesem Rückstand ließ man sich nicht beeindrucken und hielt weiter stark dagegen. 2-3 gute Möglichkeiten zum Ausgleich wurden auf Orlener Seite etwas leichtfertig vergeben. Hier wäre ein konsequenter Abschluss ( siehe Rodgau)  besser gewesen, als noch einmal den Mitspieler mit einem Querpass zu suchen. Gut 10 Minuten vor dem Ende dann die Entscheidung. Als man im Mittelfeld eines der wenigen Male nicht entschlossen angriff, wurde ein Stürmer der Rodgauer ca. 18 Meter vor dem Tor angespielt. Dieser ließ sich nicht lange bitten und ein 2.Mal flog der Ball zum 3:1 in den Winkel des Orlener Tores.

Kurz vor dem Ende bekam Niklas bei einer Abwehraktion den Ball an die Hand und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß für Rodgau, welcher sicher zum 4:1 verwandelt wurde. Dies war zwar nicht mehr spielentscheidend, zeigte aber, dass das Spielglück an diesem Tag nicht auf Orlener Seite lag.

Nach einem an sich sehr ordentlichen Spiel, in dem man keineswegs 3 Tore schlechter als der Gegner war, musste man sich am Ende doch deutlich unter Wert geschlagen geben. Nach 5 gespielten Spielen, in denen man 3x gegen Mannschaften aus den Top 6 antrat, kann man sagen, das zwar erst 3 Punkte zu Buche stehen aber die Mannschaft sich viel besser an das Tempo und die körperbetonte Spielweise in der Verbandsliga angepasst hat.

Jetzt noch für den großen Aufwand belohnen, die kleinen Fehler noch konsequenter abstellen und dann werden auch bald weitere Punkte dazu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.